Eintagsküken – Warum Millionen männliche Hühner sterben müssen

Eintagsküken – Warum Millionen männliche Hühner sterben müssen

Gerade erst geschlüpft und schon müssen sie sterben. Schätzungsweise 50 Millionen männlichen Küken in Deutschland ergeht es so jedes Jahr. Sie werden direkt nach dem Schlüpfen aussortiert und getötet. So auch in der Brüterei von Werner Hockenberger, die neuneinhalb-Reporterin Jana besucht. Hier gehört das Aussortieren der Eintagsküken zur Tagesordnung.

Warum viele männliche Hühner nicht mal einen Tag leben dürfen? Was das Besondere an den Zweinutzungshühner von Landwirt Dietmar Rapp ist? Und wie man das Kükentöten stoppen kann? Das erfährst du in dieser Folge neuneinhalb.

Kommentare zum Thema

Kommentar schreiben

*Pflichtfelder

Die Kommentartexte sind auf 1.000 Zeichen beschränkt!

Sie sind schlauer als Spam-Automaten. Bitte antworten Sie auf folgende Frage:

Welche Farbe hat die gelbe Ente aus der Sendung mit der Maus?

Warum stellt der WDR diese Fragen?

2 Kommentare

Neuester Kommentar von "Anonym", 10.05.2017, 08:33 Uhr:

Tiermörder!!!!!!!!!

Kommentar von "Lena", 08.05.2017, 10:25 Uhr:

Die armen Küken! Ich esse jetzt weniger Eier.... Danke für die tolle Sendung.

Darstellung: