Schmetterlinge sind vom Aussterben bedroht

Schmetterlinge sind vom Aussterben bedroht

Schmetterlinge haben sehr schöne und farbenfrohe Zeichnungen. Es sieht toll aus, wenn sie durch die Luft fliegen und wir sie dabei beobachten können. Allerdings sind viele Arten gefährdet und sogar vom Aussterben bedroht.

Großer Schillerfalter

Der Große Schillerfalter war Schmetterling des Jahres 2011. Er ist einer der größten Schmetterlinge Europas. Leider gibt es immer weniger Große Schillerfalter. Er lebt im Weidenbusch und dieser wird oft von Förstern entfernt.

Der Große Schillerfalter war Schmetterling des Jahres 2011. Er ist einer der größten Schmetterlinge Europas. Leider gibt es immer weniger Große Schillerfalter. Er lebt im Weidenbusch und dieser wird oft von Förstern entfernt.

Der Aurorafalter gehört zu der Familie der Weißlinge. Er lebt auf trockenen Wiesen, aber auch auf Feuchtwiesen. Er kann euch auch in feuchten Wäldern begegnen.

Der Kaisermantel gehört zu den Edelfaltern. Auch er wird zu den gefährdeten Schmetterlingen gezählt. Um ihn zu schützen, sollte in der Landwirtschaft und auch im eigenen Garten auf Insektizide und Herbizide verzichtet werden. Das sind Giftstoffe, die gegen Insekten und Unkraut eingesetzt werden.

Der Hauhechel-Bläuling wird auch Gemeiner Bläuling genannt. Ihm machen die Giftstoffe, die in der Landwirtschaft gegen Unkraut eingesetzt werden, zu schaffen. Der Hauhechel-Bläuling gehört zu den bedrohten Schmetterlingen.

Der Schachbrettfalter wird auch Damenbrett genannt. Seine Flügel sehen ein bisschen so aus wie ein Schachbrett. Der Schachbrettfalter ist bereits vom Aussterben bedroht.

Der Schwarze Bär ist auf der Roten Liste der gefährdeten Tiere Deutschlands. Diese Falter sind nachtaktiv, aber die Weibchen fliegen auch tagsüber.

Stand: 15.03.2017, 17:54 Uhr

Darstellung: