Die höchsten Berge der Welt

Die höchsten Berge der Welt

Mount Everest, K2, Kangchendzönga: So heißen die drei höchsten Berge der Welt. Noch mehr hohe Berge kannst du dir hier ansehen.

Frontansicht Mount Everest

Der Mount Everest ist der höchste Berg der Welt: Er liegt zwischen Indien und China und ist offiziell 8.848 Meter hoch. Ob diese Höhe aber wirklich stimmt, will das indische Vermessungsamt nun überprüfen.

Der Mount Everest ist der höchste Berg der Welt: Er liegt zwischen Indien und China und ist offiziell 8.848 Meter hoch. Ob diese Höhe aber wirklich stimmt, will das indische Vermessungsamt nun überprüfen.

Der K2 ist mit 8611 Metern der zweithöchste Berg der Welt. Er liegt in Pakistan. Viele Bergsteiger sind der Meinung, dass er von allen hohen Bergen am schwierigsten zu besteigen ist.

Der Kangchendzönga - 8586 Meter hoch - liegt im Himalaya-Gebirge auf dem Gebiet der Länder Nepal und Indien. 1955 haben ihn die beiden Briten George Band und Joe Brown zum ersten Mal erklettert.

Auch der Lhotse befindet sich im Himalaya - und zwar an der Grenze zwischen Nepal und China. Mit 8516 Metern ist er weltweit die Nummer vier. Seine bis zu 3000 Meter hohen steilen Felswände gehören zu den schwierigsten der Welt.

Der Makalu ist mit 8485 m der fünfthöchste Berg der Welt. Auch er liegt an der Grenze zwischen Nepal und China. Zwei Franzosen haben ihn zum ersten Mal bestiegen, und zwar Lionel Terray und Jean Couzy im Jahr 1955.

Der Nanga Parbat oder Diamir ist die Nummer neun weltweit: Mit 8125 Metern gehört auch er zu den "Achttausendern". Der Mega-Berg liegt in Pakistan. Nanga Parbat bedeutet "nackter Berg" und Diamir "König der Berge".

Auch Deutschland hat einen hohen Berg: Die Zugspitze. Mit 2962 Metern wirkt sie geradezu winzig gegenüber den Achttausendern, von denen ihr gerade gelsen habt. Aber: Auch 2962 Meter wollen erst mal erklommen werden! Die Zugspitze liegt bei Garmisch-Partenkirchen im Bundesland Bayern.

Stand: 25.01.2017, 18:38 Uhr

Darstellung: