Handball-WM in Frankreich

Handball-WM in Frankreich

In Frankreich findet vom 11. bis zum 29. Januar 2017 die Handball Weltmeisterschaft statt. Klickt euch durch die Fotostrecke und ihr erfahrt allerhand Wissenswertes über diese faszinierende Sportart.

Nationalhymne

Obwohl im Handball immer die gesamte Mannschaft inklusive Ersatzspieler zur Nationalhymne antritt, stehen bei Spielbeginn immer nur sieben Spieler pro Team auf dem Feld. Gespielt wird in Hallen, und das Spielfeld ist damit deutlich kleiner als zum Beispiel beim Fußball.

Obwohl im Handball immer die gesamte Mannschaft inklusive Ersatzspieler zur Nationalhymne antritt, stehen bei Spielbeginn immer nur sieben Spieler pro Team auf dem Feld. Gespielt wird in Hallen, und das Spielfeld ist damit deutlich kleiner als zum Beispiel beim Fußball.

Rund um das Tor ist ein Kreis auf den Boden gemalt. Innerhalb dieses Kreises darf kein Spieler stehen. Wer alleine vor dem Tor steht, muss also schon kurz vor dem Kreis werfen.

Weil es so schnell hin und her geht, gibt es im Handball zwei Schiedsrichter, nicht nur einen.

Bei Fouls, mit denen eine klare Torchance vereitelt wurde, gibt es einen Siebenmeter - ähnlich dem Elfmeter beim Fußball.

Zusätzlich zu Gelber und Roter Karte gibt es im Handball noch eine Blaue Karte: Wer die sieht, muss für zehn Minuten auf die Ersatzbank, darf danach aber wieder weiterspielen.

Titelverteidiger und erneute Favorit auf den WM-Titel ist Frankreich, zumal die Franzosen ja auch in jedem Spiel quasi ein Heimspiel haben.

Beim letzten großen Turnier, den Olympischen Spielen in Rio im vergangenen Jahr, haben sie das Finale aber gegen Dänemark verloren. Gelingt nun die Revanche oder werden die Dänen vielleicht sogar Weltmeister?

Deutschland zählt ebenfalls zu den Favoriten. Kein Wunder, die Mannschaft ist aktueller Europameister. Hier jubeln die Spieler, nachdem sie im Finale 2016 Spanien geschlagen haben.

Bei den Olympischen Spielen im Sommer gewann Deutschland die Bronzemedaille.

Das letzte Mal Weltmeister war eine deutsche Mannschaft 2007. Damals fand die WM in Deutschland und das Finale in Köln statt.

Natürlich will Bundestrainer Dagur Sigurdsson, auf dem Bild mit der Europameisterschaftstrophäe, wieder so weit kommen wie möglich.  "Wir gehören zu den sechs besten Mannschaften in der Welt", sagt er. "Aber ich warne davor, die Vorrundengruppe zu unterschätzen."

Gespielt wird in Frankreich zunächst in zwei Gruppen mit jeweils sechs Mannschaften. Deutschland muss gegen Ungarn, Kroatien, Chile, Weißrussland und Saudi-Arabien ran. Die besten vier Teams kommen dann in die nächste Runde.

Stand: 12.01.2017, 18:03 Uhr

Darstellung: