Das Fahrrad wird 200 Jahre alt

Das Fahrrad wird 200 Jahre alt

Das Fahrrad feiert heute seinen 200. Geburtstag. Das Ur-Fahrrad wurde von Karl von Drais erfunden und heißt Draisine. Hier könnt ihr euch Bilder anschauen, wie sich das Fahrrad in den 200 Jahren entwickelt hat.

Draisine

Das erste Fahrrad heißt Draisine. Es wurde von Karl von Drais erfunden. Es hat große Ähnlichkeit mit dem heutigen Laufrad, da es noch keine Pedale hatte und man sich mit den Füßen abwechselnd vom Boden abstoßen musste.

Das erste Fahrrad heißt Draisine. Es wurde von Karl von Drais erfunden. Es hat große Ähnlichkeit mit dem heutigen Laufrad, da es noch keine Pedale hatte und man sich mit den Füßen abwechselnd vom Boden abstoßen musste.

Beim Hochrad ist das Vorderrad deutlich größer als das Hinterrad. Natürlich war es sehr schwierig auf den hohen Sattel zu kommen und deshalb passierten viele Unfälle.

Das Niederrad wird auch Sicherheitsniederrad genannt. Von dem Hochrad sind viele Menschen gefallen und haben sich verletzt. Deshalb wurde die Reifengröße mit der Zeit angepasst. So war das auf- und absteigen einfacher und man fiel nicht so tief.

Das Ordonnanzrad ist auch schon ganz schön alt. Die Soldaten der Schweizer Armee fuhren diese Fahrräder.

Dies sind typische olympische Rennräder von 1896. Die sehen für uns gar nicht so aus wie Rennräder.

Das sind die typischen neuen Rennräder. Im Vergleich zu den alten sind sie leichter und bunter und sportlicher.

Auch Mountainbikes sind heutzutage beliebte Räder. Mit diesen kann man gut durch den Wald fahren und generell unebene Untergründe befahren. Es ist also sozusagen ein Geländerfahrrad.

Die Fahrräder sehen heutzutage alle unterschiedlich aus. Es gibt kleine und große, bunte, welche mit Feder oder dicken Reifen. Viele Menschen besitzen ein Rad und nutzen dieses fast täglich.

Stand: 12.06.2017, 17:15 Uhr

Darstellung: