Radiogeschichte: Tulpenzwiebeln und Oliven im Gepäck

Olivenzweig mit Oliven

Radiogeschichte: Tulpenzwiebeln und Oliven im Gepäck

Eine Radiogeschichte übers Ein- und Auswandern und darüber, welche Dinge und Geschichten mit den Menschen durch die Welt reisen.

Radiogeschichte: Tulpenzwiebeln und Oliven im Gepäck.

KiRaKa - Kinderhörspiel im WDR | 18.06.2017 | 50:59 Min.

Download

"Es war einmal eine alte Geis, die hatte sieben junge Geißlein und hatte sie lieb, wie eine Mutter ihre Kinder lieb hat." So beginnt das Märchen der Brüder Grimm. Ein altes deutsches Märchen, sollte man meinen. Dabei ist das Märchen ursprünglich ganz woanders erzählt worden: Kaufleute, die vor langer Zeit von China über die Seidenstraße gezogen sind, haben es auf ihren Reisen in Usbekistan gehört. Es wurde weitererzählt, verändert und nach Europa mitgebracht. Schließlich wurde es von den Brüdern Grimm aufgeschrieben und in ihren Hausmärchen abgedruckt.

Jeder, der in die Ferne reist um dort zu arbeiten und vielleicht auch zu bleiben, nimmt dorthin mit, was ihm besonders wichtig ist. Umgekehrt haben die Menschen, die zu uns gewandert sind, auch Dinge aus ihren Heimatländern mitgebracht. Tulpen aus Holland? Von wegen. Ursprünglich kommt die Blume aus Persien. Brigitte Jünger hat viele Einwanderer und Auswanderer-Geschichten gesammelt und erzählt von den Wegen, auf denen Märchen, Gewürze, Gemüse, Spielsachen und Musik mit den Menschen durch die Welt gereist sind und reisen.     

Tulpenzwiebeln und Oliven im Gepäck.
Vom Auswandern und Einwandern
Eine Radiogeschichte von
Brigitte Jünger
Redaktion: Monika Frederking
Produktion: WDR 2017

Stand: 16.06.2017, 12:55

Darstellung: