Warum stranden Wale?

Gestrandete Grindwale liegen am 10.02.2017 bei Nelson, Neuseeland, am Strand der Landzunge Farewell Spit

Warum stranden Wale?

In Neuseeland sind rund 400 Grindwale gestrandet. Aber wieso passiert das überhaupt?

Grindwale stranden in Neuseeland

KiRaKa | 10.02.2017 | 04:31 Min.

Mehr als 400 Wale sind in Neuseeland auf einen Strand geschwommen. Dort würden sie nach ein paar Stunden oder Tagen ersticken und von ihrem eigenen Gewicht zu Tode gedrückt werden, wenn sie nicht ins tiefe Wasser zurückschwimmen. Hunderte von Helfern sind nun dorthin gereist, weil sie den Walen helfen wollen.

Nicht klar, wie viele überleben

Damit wenigstens einige von ihnen überleben, begießen Helfer die Grindwale immer wieder mit Wasser, damit sie gekühlt bleiben. Denn in Neuseeland ist jetzt Sommer, also es ist warm. Wenn Hochwasser kommt, versuchen sie, die Wale, die zehnmal so schwer sind wie unsere Kühe, ins Tiefe zu ziehen und vom Strand wegzuscheuchen.

Komplizierte Rettung

Aber das ist schwer: Grindwale sind dafür bekannt, dass riesige Gruppen einem Anführer folgen, wenn der auf den Strand schwimmt, machen das alle. Und wenn der oder die Walanführerin tot ist, dann bleiben sie bei ihr oder ihm auf dem gefährlichen Strand. Auf Englisch heißt diese Walart auch Pilotwal, weil „alle einem folgen“.

Warum machen Wale das, die wollen doch nicht sterben ?

Grindwale gehören - wie der Pottwal - zu den Zahnwalen und fressen tief unten im Meer Tintenfische. Da ist es aber dunkel. Die Grindwale senden also Klicklaute aus, wie die Fledermaus auch. Und dann prallen diese Klicklaute von Gegenständen zurück. Wie ein Echo. Dann weiß der Grindwal: Da ist ein Tintenfisch - lecker! Oder da ist ein Fels im Weg - Vorsicht! Und dieser Strand, auf den sie aus Versehen geschwommen sind, besteht nur aus Sand und nicht aus Steinen. Das nennt man Landzunge, da haben die Wellen Sandkörner hin gerollt und die sind dort liegen geblieben. Kein Fels weit und breit. Und da kommt kein Echo zurück.

Und das ist die Erklärung dafür, dass die Wale an den Strand schwimmen?

Eine wirklich ganz sichere Erklärung, warum die Grindwale gestrandet sind, gibt es noch nicht. Aber es ist wahrscheinlich, dass das der Grund ist. Denn an genau diesem Strand sterben sehr oft Grindwale - und das schon seit vielen hundert Jahren, lange bevor der Mensch überhaupt dorthin gekommen ist. Der Mensch kann also nicht Schuld sein. Die Vermutung: Die Anführerin hat  sich einfach geirrt und ist aus Versehen auf den flachen Strand geschwommen.

Darstellung: