Nachrichten für Kinder: Mieses Flüchtlingslager in Ungarn

Flüchtlinge stehen in einem ungarischen Lager am Grenzzaun zu Serbien.

Nachrichten für Kinder: Mieses Flüchtlingslager in Ungarn

Eine Politikerin des Europaparlaments hat sich jetzt ein Flüchtlingslager in Ungarn angeschaut und berichtet, was sie dort gesehen hat.

Flüchtlingslager in Ungarn

KiRaKa | 11.05.2017 | 01:35 Min.

Menschen, die in andere Länder flüchten, müssen oft in einem Flüchtlingslager leben. Wenn ihnen in ihrer Heimat Krieg oder Verfolgung droht, dann bekommen sie die Erlaubnis, zu bleiben. Das muss allerdings erst geprüft werden. Bis Flüchtlinge erfahren, ob sie bleiben dürfen oder nicht, können Monate vergehen. Das Leben in einem Flüchtlingslager ist oft sehr schwierig. Eine Politikerin des Europaparlaments hat sich jetzt ein Flüchtlingslager in Ungarn angeschaut und berichtet, was sie dort gesehen hat. Mehr dazu von unserer Kollegin Karin Bensch:

Kein schöner Platz zum Leben

„Das hier ist wie ein Gefängnis“, sagt eine Europapolitikerin, die sich das Flüchtlingslager Röszke in Ungarn angeschaut hat. Dort befinden sind etwa 120 Menschen: Männer, Frauen und Kinder, die meisten von ihnen kommen aus Afghanistan. Sie leben in Wohncontainern, umzingelt von hohen Stacheldrahtzäunen und Überwachungskameras.

In dem Lager gibt es keinen Rasen, keine Bäume, nur Schotter. Für die Kinder wurden ein paar Spielgeräte aufgestellt, erzählt die Politikerin. Aber kaum ein Kind hat Lust in dieser Umgebung zu spielen.

Es gibt genug Essen und Trinken, aber...


Die Flüchtlinge bekommen Essen und Trinken und werden medizinisch versorgt. Wenn jemand krank ist, wird er von bewaffneten Polizisten zum Arzt gebracht. Manche besonders strenge Polizisten sollen Erwachsenen, selbst Kindern, dafür Handschellen anlegen.

In diesem Lager sind die Flüchtlinge solange eingesperrt bis sie erfahren, ob sie in Ungarn bleiben dürfen oder nicht.

Das Lager soll Flüchtlinge abschrecken


Die Europapolitikerin ist wütend und fordert, dass etwas getan wird, damit es den Menschen besser geht. Doch die ungarische Regierung, die dafür sorgen müsste, will keine Flüchtlinge bei sich haben. Das Lager in Röszke soll offenbar andere abschrecken.

Stand: 11.05.2017, 18:01

Darstellung: