Leben in der Turkana

Leben in der Turkana

Die Turkana ist eine Region im Nordwesten Kenias. Die Menschen in der Turkana leiden unter dem Klimawandel. Die Sternsinger helfen vor Ort.

Aweet und Nissipan

Das ist Aweet mit ihrer kleinen Schwester Nissipan. Die beiden leben in einer abgelegenen Region im Nordwesten von Kenia: der Turkana.

Das ist Aweet mit ihrer kleinen Schwester Nissipan. Die beiden leben in einer abgelegenen Region im Nordwesten von Kenia: der Turkana.

Traditionell lebten die meisten Turkana als Nomaden. Doch längere Dürrezeiten und immer weniger Regen zwingen die Menschen, dort sesshaft zu werden, wo es Wasser gibt.

Mit den Spenden der Sternsinger wurden schon ein Brunnen und eine Tränke für Tiere in Aweets kleinem Dorf gebaut. Ohne das Wasser wäre das Überleben der Menschen und Tiere der gesamten Umgebung gefährdet.

Aweet ist für die Aufsicht der Zicklein zuständig. Eine Schule besucht sie nicht. Die nächste Grundschule ist acht Kilometer entfernt, zu weit für den Hin- und Rückweg zu Fuß.

Mit Stöcken halb abgesteckte Plätze dienen als Schlafzimmer. Gekocht wird an der Feuerstelle.

Auch Aweet sehnt sich nach dem Regen. „Wolken und Regen – das ist das Schönste in der Natur“, sagt sie lächelnd. „Dann wird alles grün.“ Dann wird getanzt, gefeiert und besonders fröhlich gesungen.

Warum es kaum mehr regnet, das wissen die Menschen hier nicht. Auch das Wort „Klimawandel“ gibt es in ihrer Sprache nicht. Die Turkana wissen nur, dass sie dringend den Regen brauchen, um zu überleben.

Stand: 29.12.2016, 16:11 Uhr

Darstellung: