Nachrichten für Kinder: "Kingdomino" ist das Spiel des Jahres

Der Erfinder von "Kingdomino" hält sein Gewinnerspiel stolz in die Kamera

Nachrichten für Kinder: "Kingdomino" ist das Spiel des Jahres

Bau dein eigenes Königreich – so lautet die Aufgabe des Spiels „Kingdomino“.

Spiel des Jahres 2017

KiRaKa | 17.07.2017 | 00:46 Min.

Erst Ingenieur, dann Spiele-Erfinder

Bruno Cathala ist 53 Jahre alt, Franzose und eigentlich Ingenieur. Allerdings erfindet er auch gerne Spiele und das macht er so gerne, dass er seit 15 Jahren nichts anderes mehr macht.

Am Montag hat er einen ziemlich wichtigen Preis gewonnen. Er hat nämlich das Spiel „Kingdomino“ erfunden und das wurde nun zum „Spiel des Jahres“ 2017 gewählt. Das Spiel funktioniert so: Karten passend aneinander legen – ähnlich wie beim Domino - und so ein Königreich bilden.

Für zwei bis vier Spieler ab acht Jahren

Zwei bis vier Spieler ab acht Jahren treten gegeneinander an, legen Kornfeld an Kornfeld, Wald an Wald. Eine Viertelstunde bis eine halbe Stunde später steht der Sieger fest. Der Spieler mit der höchsten Punktzahl gewinnt. Die Jury meint: Das Spiel sei flott zu spielen und schnell zu erlernen. Und natürlich richtig gut.

Übrigens: In rund 20 Ländern liegt „Kingdomino“ schon in den Läden, doch jetzt dürfte das Geschäft richtig beginnen. Denn Brettspiele sind trotz Handy- und Computerkonkurrenz beliebt, gerade in Deutschland. Etwa eine halbe Milliarde Euro haben die Deutschen allein im vergangenen Jahr für Spiele ausgeben, noch mehr als im Vorjahr.

Von einem normalen Spiel verkaufen die Händler – das sagen Experten -  im Durchschnitt 3000 bis 10 000 Exemplare im Jahr. Beim „Spiel des Jahres“ sind es 300 000 bis 400 000.

Darstellung: