Ein Pharao zieht durch Kairo

Pharaonenstatue auf dem Laster

Ein Pharao zieht durch Kairo

Vor einer Woche hatten deutsche und ägyptische Forscher eine Pharao-Statue mitten in Kairo entdeckt. Nun wurde die Statue mit einem Lastwagen ins Museum gebracht.

Ein Pharao zieht um, 16.03.2017

KiRaKa | 16.03.2017 | 01:36 Min.

Umzug von der Fundstelle ins Museum

In der ägyptischen Hauptstadt Kairo war heute Nacht ein Pharao auf Reisen. Genauer gesagt: die riesige Statue eines Pharaos. In mehrere Teile zerbrochen wurde sie genau vor einer Woche von deutschen und ägyptischen Forschern ausgegraben. Um sie vielleicht wieder zusammen zu setzen, wurden die tonnenschweren Funde jetzt ins Ägyptische Museum gebracht.

Viel Polizeischutz für die Pharao-Statue

Der Pharao bekam Polizeischutz. Wie heutzutage sonst nur ein Staatspräsident oder König wurde der Schwertransport bei seiner nächtlichen Fahrt von besonders schick uniformierten Motorradpolizisten angeführt. Dahinter kam der extralange Militär-Laster mit den tonnenschweren Statuen-Teilen. Ein Spezialkran musste sie ganz vorsichtig auf den Laster heben. Und nur ganz langsam ging es quer durch Kairo. Drei Stunden dauerte die Fahrt.

Ein Hupkonzert für den Pharao

Weil die Pharaonenstatue über 3000 Jahre alt ist und sehr kostbar, wurde der Transport sogar mitten in der Nacht im ägyptischen Fernsehen gezeigt. Unterwegs jubelten die Leute und veranstaltete Hupkonzerte vor Freude. Die deutschen und ägyptischen Forscher dachten anfangs, dass die Statue Pharao Ramses zeigt. Vermutlich ist sie jedoch von einem anderen Herrscher. Aber egal, wer es war: Er hat heute Nacht einen königlichen Empfang bekommen.

Stand: 16.03.2017, 17:05

Darstellung: