Kindernachrichten auf Deutsch und Französisch

Eine deutsche und eine französische Flagge wehen nebeneinander im Wind.

Kindernachrichten auf Deutsch und Französisch

Einmal in der Woche gibt es unsere Nachrichten für Kinder nicht nur auf Deutsch, sondern auch auf Französisch.

Die zweisprachigen Nachrichten werden von unseren Kollegen vom Saarländischen Rundfunk (SR) in Saarbrücken produziert. Das Saarland liegt im Süden Deutschlands und grenzt direkt an Frankreich.

Einmal in der Woche könnt ihr "Les informations franco-allemandes" im KiRaKa hören - und zwar immer sonntags um 14 Uhr. Ihr findet sie auch eine Woche lang hier im Internet.

Die deutsch-französischen Nachrichten vom 15. Oktober 2017

Die deutsch-französischen Nachrichten vom 15. Oktober

KiRaKa | 15.10.2017 | 05:58 Min.

Asteroid ganz nah

Das war knapp! Am Donnerstagmorgen ist ein Asteroid an der Erde vorbeigerast. Er war so groß wie ein Haus und ziemlich nah an der Erde dran. Für astronomische Verhältnisse zumindest. Denn ziemlich nah heißt in diesem Fall 44.000 km. Zum Vergleich: der Mond ist 400.000 Kilometer von der Erde entfernt. Sehen konnten wir ihn von der Erde mit bloßem Auge aber nicht. Ganz selten kommt es vor, dass solche Brocken aus dem All auch auf die Erde treffen. Das letzte Mal ist das vor 108 Jahren passiert. Damals war eine riesige Waldfläche in Sibirien vernichtet worden. Die war fast so groß wie das Saarland.

Un astéroïde tout près

C'était juste! Jeudi matin, un astéroïde a foncé à toute vitesse à côté de la Terre. Il était grand comme une maison et vraiment très proche de nous. En tout cas, du point de vue astronomique… Car vraiment très proche signifie dans ce cas-là 44 000 kilomètres. Pour comparer : la Lune est à 400 000 kilomètres de notre planète. Malgré tout, depuis la Terre, nous n’avons pas pu voir l’astéroïde à l’œil nu. Très rarement, il arrive que de tels blocs venant de l’univers atterrissent sur la Terre. La dernière fois, c’est arrivé il y a 108 ans. A l’époque, en Sibérie, une immense forêt a été détruite. Elle était presque aussi grande que la région de la Sarre.

Immer mehr Kinder sind zu dick

Auf der ganzen Welt gibt es immer mehr Kinder, die zu dick sind. Mit einer Umfrage fanden Forscher heraus, dass 2016 mehr als 300 Millionen Kinder auf der Welt übergewichtig oder extrem übergewichtig waren. Mehr als zehn Mal so viele wie vor vierzig Jahren. Die Weltgesundheitsorganisation nennt mehrere Gründe dafür: Zum Beispiel gibt es heute viel mehr Werbung für ungesundes Essen und ungesunde Getränke, so dass Kinder wahrscheinlich auch mehr davon essen und trinken. Und sie bewegen sich weniger. In Deutschland leidet jedes vierte Kind unter Übergewicht.

De plus en plus d’enfants sont trop gros

Dans le monde entier, il y a de plus en plus d’enfants qui sont trop gros. Avec un sondage, des chercheurs ont découvert qu’en 2016, plus de 300 millions d’enfants dans le monde étaient obèses ou extrêmement obèses. Environ dix fois plus qu’il y a 40 ans. L’Organisation mondiale de la santé nomme pour cela plusieurs raisons : Par exemple, il y a aujourd’hui tellement plus de publicité pour de la nourriture malsaine et des boissons malsaines que vraisemblablement, les enfants en mangent et en boivent davantage. Et ils bougent moins. En Allemagne, un enfant sur quatre souffre d’un excès de poids.

Vogel des Jahres

Der Star ist der Star! Der Naturschutzbund hat den Star zum Vogel des Jahres 2018 ernannt. Der Star ist zwar kein seltener Vogel, aber trotzdem gilt er mittlerweile als gefährdet.  Und zwar deswegen, weil es immer weniger wilde Wiesen und Wald gibt, hauptsächlich verursacht durch die Landwirtschaft. Die ist schuld daran, dass es immer weniger Nistplätze und Nahrung für den Star gibt. Die Zahl der Stare in Deutschland ist in den letzten zwanzig Jahren um etwa zwei Millionen zurückgegangen.  Heute gibt es zwischen  sechs und neun Millionen Exemplare. Das Besondere am Star: Er kann vieles nachahmen, zum Beispiel Hundebellen oder auch Klingeltöne.

Oiseau de l’année

L’étourneau est la star ! Une association allemande pour la protection de la nature a nommé l’étourneau oiseau de l’année 2018. L’étourneau n’est pas rare, mais il est quand-même considéré comme oiseau menacé – parce qu’il y a de moins en moins de prés sauvages et de forêts, surtout à cause de l’agriculture. Et c’est de sa faute que les étourneaux trouvent de moins en moins de nourriture et d’endroits pour construire un nid. En Allemagne, pendant les vingt dernières années, le nombre d’étourneaux a diminué d’environ deux millions. Aujourd’hui, il en reste entre six et neuf millions. L’étourneau a une  spécialité : Il sait imiter beaucoup de choses, par exemple des aboiements ou des sonneries. 

Streit um Phantomtor

Überraschung bei der Qualifikation zur Fußball-Weltmeisterschaft – die USA sind rausgeflogen! Aber: Die Mannschaft von Panama ist in der Tabelle nur deswegen an den USA vorbeigezogen, weil sie ein sogenanntes Phantomtor erzielt hat. Der Schiedsrichter hat im Spiel Panama gegen Costa Rica ein Tor für Panama gepfiffen, das gar keins war. Panama gewann deswegen 2:1. In Wirklichkeit war der Ball danebengegangen. Die Fußball-WM findet nächstes Jahr in Russland statt, qualifiziert sind bisher 23 von insgesamt 32 Mannschaften, darunter Deutschland und Frankreich.

Dispute à propos d’un “but fantôme”

Surprise aux qualifications pour la Coupe du Monde de football – les États-Unis sont éliminés! Mais: Si l’équipe du Panama a doublé les États-Unis dans le classement, c’est parce qu’elle a fait un but soi-disant “fantôme”. Dans le match Panama contre Costa Rica, l’arbitre a accordé un but au Panama qui n’en était pas. C’est pourquoi le Panama a gagné 2 à 1. En réalité, le ballon est passé à côté du but. La Coupe du Monde aura lieu l’année prochaine en Russie. Jusqu’à présent, 23 des 32 équipes se sont qualifiées – parmi elles l’Allemagne et la France.

Darstellung: