Gefährliche Giftwolke zog über Oberhausen

Aus einem runden Tank tritt Schwefelsäure aus.

Gefährliche Giftwolke zog über Oberhausen

Aufregung in Oberhausen: In der Stadt ist am Donnerstag eine giftige Dampfwolke freigesetzt worden. Feuerwehrleute hatten alle Hände voll zu tun.

Großeinsatz für die Feuerwehr in Oberhausen, 16.02.2017

KiRaKa | 16.02.2017 | 04:22 Min.

Arbeiter haben Salzsäure und Schwefelsäure vermischt

In Oberhausen war es heute besser Türen und Fenster geschlossen zu halten – denn eine Säurewolke zog über die Stadt. Die Ursache für den Unfall war ein Fehler beim Entladen eines Schiffes. Dabei wurde Salzsäure in einen Tank mit Schwefelsäure geleitet. Die beiden Säuren reagierten miteinander und es entwickelte sich eine giftige Wolke.

Fenster und Türen zu in Oberhausen

Die Wolke zog danach über Oberhausen hinweg. Das Einkaufszentrum Centro konnte erst später aufmachen. Schulen und Kindergärten wurden von der Feuerwehr gewarnt, die Kinder erst einmal nicht nach draußen zu lassen. Bis zum Nachmittag konnten die Kinder nicht abgeholt werden. Außerdem musste eine Autobahn gesperrt werden. Acht Menschen wurden bei dem Unfall verletzt, weil sie die giftigen Stoffe eingeatmet haben. Sie kamen in ein Krankenhaus.

Feuerwehr im Großeinsatz

Die Feuerwehr war mit 150 Feuerwehrleuten im Einsatz. Damit die Wolke verschwindet haben sie 8000 Liter Wasser pro Minute in den Tank und auf die Wolke gespritzt, damit sich die Stoffe verdünnen. Mit Erfolg – am Nachmittag hat die Feuerwehr Entwarnung gegeben. Sie misst keine gefährlichen Stoffe mehr in der Luft.

Wenn ihr euch das Audio oben anhört, dann erfahrt ihr, wie die Feuerwehr bei Chemieunfällen handelt. Das Klicker-Team hat mit einem Feuerwehrmann aus Oberhausen telefoniert.

Stand: 16.02.2017, 18:12

Darstellung: