Nachrichten für Kinder: Kinder zocken viel

Besucherin spielt auf der International Games Week 2017

Nachrichten für Kinder: Kinder zocken viel

In einer neuen Studie steht, wie viel Zeit Kinder und Jugendliche am Tag mit Video- oder Computerspielen verbringen.

Wie viel Kinder spielen 12.05.2017

KiRaKa | 12.05.2017 | 03:52 Min.

Spielt ihr auch? Auf dem PC oder auf dem Tablet oder auf dem Handy oder auf einer Spielkonsole? Dann seid ihr auf jeden Fall nicht alleine. Denn Kinder und Jugendliche im Alter von zehn bis 18 Jahren verbringen täglich sehr viel Zeit mit Computer- und Videospielen.

Mit dem Alter steigt die Spieldauer

Bei der Studie wurden Kinder ab 10 Jahren befragt, obwohl jüngere Kinder bestimmt auch schon spielen. Herausgekommen ist bei der Befragung, dass 10- bis 11-Jährige etwa über eine Stunde pro Tag spielen. 12- bis 13- Jährige spielen schon rund zwei Stunden im Durchschnitt und viele Ältere sogar bis zu drei Stunden und mehr.

Lieber zusammen

In der Studie steht übrigens auch drin, dass die meisten Kinder und Jugendlichen lieber gemeinsam als allein spielen. Das heißt dann: zusammen in einem Raum an unterschiedlichen Geräten. Oder zusammen an einem Gerät, oder aber übers Internet zusammen mit anderen. Für diese Studie hat der Digitalverband Bitkom übrigens insgesamt fast 1000 Kinder und Jugendliche befragt. Nicht gefragt wurde aber, welche Spiele gespielt werden.

Mädchen zocken weniger

Bei der Spieldauer gibt es große Unterschiede. Die Jungs spielen im Durchschnitt über zwei Stunden pro Tag und die Mädchen eineinhalb Stunden. Einen Tipp für die Eltern gibt’s auch von den Umfragemachern: Eltern sollten sich genau anschauen, was ihre Kinder spielen und das gehe am einfachsten, wenn man einfach mal mit dem Kind gemeinsam spiele. Fragt doch einfach mal eure Eltern, ob sie zusammen mit euch spielen.

Einige Experten warnen vor Spielen

Einer davon ist Professor Manfred Spitzer, er ist Psychologe und Psychiater und kennt sich besonders aus mit digitalen Medien. Er sagt:

"Ich meine, wenn ich als junger Mensch mir ne Gitarre nehme, da habe ich die Chance, relativ schnell Gitarre spielen zu lernen. Und das ist etwas, das kann ich mir in diesem Alter relativ schnell aneignen. Wie vieles andere. Ich kann lernen, wie man schnitzt, wie man auf Bäume klettert, wie man die verrücktesten Dinge macht. Und das kann ich dann mein Lebtag anwenden. Warum soll ich dann lernen, auf einem Spiel, was es in zehn Jahren mit Sicherheit so nicht mehr gibt von Ebene 17 auf Ebene 19 zu kommen. Und damit meine Zeit verschwenden. Hey, die Jugend hab ich nur einmal."

Und er kann auch begründen, warum, denn die Spiele können für Kinder und Jugendliche auch ungesund sein:

"Also wir wissen, dass, wer viel spielt, der kriegt leichter ne Aufmerksamkeitsstörung. Das heißt, er wird hibbelig und kann sich schlechter konzentrieren. Das ist eindeutig nachgewiesen. Weiterhin ist klar, dass, je mehr man sein Smartphone nutzt, desto schlechter wird man in der Schule und desto unzufriedener wird man in seinem Leben, man wird auch ein bisschen ängstlicher und ein bisschen depressiver. Digitale Medien, die erzeugen Sucht und die beeinflussen die Gehirnentwicklung, nicht bei Erwachsenen, sondern vor allem bei Kindern und Jugendlichen, und je jünger man ist, desto größer sind die Effekte."

Andere Experten sind entspannter

Sie meinen, Computerspiele könnten das Interesse für digitale Medien wecken und auch nützlich sein, weil man etwas lernen kann. "Schau-Hin" zum Beispiel, ist eine Organisation, die über Medien informiert. Und darüber, wie man am besten damit umgeht. Sie sagen zwar, es gebe zu viele süchtige Kinder und Jugendliche, wenn es um Computer- oder Videospiele geht. Sie sind aber nicht für ein Verbot. Wichtig sei, dass die Eltern wissen, was ihre Kinder spielen und dass auf Altersbeschränkungen geachtet wird.

Empfohlene Spieldauer

Experten von "Medienpass Nordrhein-Westfalen" geben folgenden Ratschlag: Kinder zwischen 7 und 10 Jahren sollten nicht mehr als 45 Minuten am Tag spielen und Kinder von 11 bis 13 Jahren nicht mehr als 60 Minuten, also eine Stunde am Tag.

Darstellung: