Viele Bienenvölker im Winter gestorben

Eine Biene im Anflug

Viele Bienenvölker im Winter gestorben

Wieder haben viele Bienenvölker den Winter nicht überlebt. Hier in Nordrhein-Westfalen sind 15.000 Völker von 88.000 Völkern gestorben. Die Imker nennen viele Gründe dafür.

Viele Bienenvölker sind über den Winter gestorben

KiRaKa | 29.03.2017 | 04:41 Min.

Bienen sind wichtige Nutztiere für Mensch und Natur

Die Bienen gelten als wichtige Nutztiere, die man beschützen muss. Und ausgerechnet diesen Insekten geht es gar nicht gut. Jetzt nach dem Winter haben die Imker in Nordrhein-Westfalen Bilanz gezogen. 88.000 Bienenvölker sind in unserem Bundesland gemeldet. Nach diesem Winter sind es 15.000 Bienenvölker weniger, also nur noch 73.000. Ganz viele Imker aus Nordrhein-Westfalen haben sich im Fachzentrum für Bienen und Imkerei gemeldet und über ihre toten Bienen berichtet.

Viele Dinge setzen den Bienen zu

Zum einen gibt es durch die Felder, auf denen überall das gleich wächst, nicht mehr genug Nahrung für die Bienen, und sie haben nicht besonders viel Abwechslung auf dem Speiseplan. Die vielen Düngemittel und Pflanzenschutzmittel, die Bauern auf ihre Felder sprühen, bekommen den Bienen überhaupt nicht. Und der wahrscheinlich wichtigste Grund, warum unsere Bienen schwächeln, ist die Varroamilbe. Milben sind winzige Lebewesen, die sich an den Bienenkörper heften, ihr Blut saugen und so ein herrliches Leben im Pelz der Biene führen. Bienen werden vom Milbenbefall ganz schwach und krank. So haben sie eine viel geringere Chance, den Winter zu überleben.

Schon Einstein warnte vor dem Bienensterben

Zuerst stirbt die Biene, dann stirbt der Mensch – diese Warnung hat der berühmte Physiker Albert Einstein ausgesprochen. Der Hintergrund dieses Ausspruches ist: Die Biene bestäubt sehr sehr viele Nahrungspflanzen des Menschen und ganz viele Futterpflanzen für die Tiere. Wenn sie von Blüte zu Blüte fliegt, nimmt sie automatisch immer etwas Blütenstaub an ihren Beinen mit, und der landet dann auf der nächsten Blüte und der nächsten und der nächsten. Nur so wachsen zum Beispiel Früchte an vielen Bäumen und Sträuchern.

Stand: 29.03.2017, 18:02

Darstellung: