Wahl in den Niederlanden

Der niederländischer Politiker Geert Wilders reibt sich ein Auge

Wahl in den Niederlanden

In unserem Nachbarland wird heute ein neues Parlament gewählt. Die Niederländer dürfen bis um neun Uhr heute Abend ihre Stimme abgeben.

Wahl in den Niederlanden

KiRaKa | 15.03.2017 | 01:29 Min.

Ganz Europa schaut auf diese Wahl, denn in den Niederlanden gibt es einen Politiker, der seit Jahren Stimmung gegen Ausländer und gegen Europa macht. Der Mann heißt Geert Wilders und würde sein Land am liebsten aus der EU austreten lassen, so wie die Engländer das bereits beschlossen haben.

Keiner will mit Wilders

In den Umfragen liegt der 53jährige Politiker mit seiner Partei für die Freiheit knapp hinter Mark Rutte, der die Niederlande seit mehr als sechs Jahren als Ministerpräsident regiert. Viele Menschen machen sich Sorgen, dass Wilders, die Wahl gewinnen könnte. Da aber fast alle anderen Parteien schon vor der Wahl ausgeschlossen haben, dass sie mit der Freiheitspartei zusammenarbeiten wollen, wird Geert Wilders wohl weder Minister noch Ministerpräsident werden.

Mehrere Wahlen in Europa

Trotzdem könnte ein gutes Abschneiden dieses Politikers Folgen haben. Denn auch in Frankreich und Deutschland wird dieses Jahr noch gewählt. Und auch dort gibt es Parteien und Politiker, die mit ausländerfeindlichen Tönen und Kritik an Europa versuchen, zu punkten.

Mittwochs wählen wegen der Grundschulen

Und sollten die Niederländer heute eine solche Partei an die Spitze wählen, könnten sich auch Wähler in den anderen Ländern denken: Prima, dann machen wir das auch. Die Niederländer wählen übrigens immer an einem Mittwoch, weil der Unterricht an den Grundschulen mittwochs früher endet als an den anderen Tagen. Und die Grundschulen werden gebraucht, um dort Wahllokale einzurichten, wo die Menschen ihre Stimme abgeben können.

Darstellung: