Nachrichten für Kinder: Neuer Urzeit-Menschenaffe entdeckt

Der Schädel eines Urzeit-Menschenaffen wird ausgestellt

Nachrichten für Kinder: Neuer Urzeit-Menschenaffe entdeckt

Der Fund eines Fossils in Kenia hat eine bisher klaffende Lücke im Stammbaum der Menschenaffen und Menschen geschlossen. Der Schädel ist 13 Millionen Jahre alt.

Schädel von Urzeit-Menschenaffen entdeckt

KiRaKa | 10.08.2017 | 01:27 Min.

Schimpansen und Menschen stammen voneinander ab

Die ersten Menschen haben sich in Afrika entwickelt – vor rund 7 Millionen Jahren. Wie die Vorfahren von Schimpansen und Menschen ausgesehen haben, das wussten Wissenschaftler bisher nicht, denn es gab kaum Fossilien, die diese Fragen hätten beantworten können. Das ändert sich nun. Forscher haben in Kenia in Ostafrika einen Schädel ausgegraben, der nur etwa so groß wie eine kleine Zitrone ist. Die Wissenschaftler haben den Schädel mit einem Röntgengerät durchleuchtet.

Alesi ist 13 Millionen Jahre alt

Dabei entdeckten sie viele Ähnlichkeiten mit Menschenaffen in Afrika: ein kurze Schnauze und ein recht großes Gehirn – wie ein kleines Menschenaffenbaby. Sie tauften das Tier Alesi. Durch die Untersuchungen stellten sie fest: Alesi lebte vor sehr langer Zeit in Ostafrika – genauer gesagt vor 13 Millionen Jahren. Damals gab es noch keine Menschen, aber schon Menschenaffen.

Die ersten Menschenaffen lebten in Afrika

Bisher wusste niemand, auf welchem Kontinent die ersten Menschenaffen lebten, aus denen sich später etwa Schimpansen und Menschen entwickelt haben. Genau das verrät nun Alesi: Der Ursprung von Menschen und Menschenaffen liegt in Afrika – alles begann dort, vor vielen Millionen Jahren. Der Schädel des jungen Menschenaffen zeigt, dass es schon damals Veränderungen im Gehörgang gab, die man heute noch bei Menschenaffen und Menschen sieht. Damit haben sich einige Körperteile früher entwickelt als bislang angenommen. Woran Alesi gestorben ist, wissen die Forscher nicht. Sie können auch nicht sagen, ob es ein Affenmädchen oder ein Affenjunge war.

Stand: 10.08.2017, 17:52

Darstellung: