Fußball-WM wird aufgebläht

FIFA Fußball-WM-Pokal mit Zahl 48

Fußball-WM wird aufgebläht

Der Fußball-Weltverband FIFA hat heute eine Mammut-WM beschlossen – das haben viele Journalisten so geschrieben. Es geht aber nicht um eine Weltmeisterschaft für Urzeit-Tiere, sondern natürlich um Fußball!

Und zwar um riesig viiieeeel Fußball! Schon jetzt gibt es ja bei der WM mit 32 Mannschaften jede Menge Spiele. In neun Jahren werden dann 48 Teams dabei sein – und es wird wohl 80 Fußball-Spiele geben.

Was soll das?

Der Fußball-Weltverband ermöglicht ab 2026 mehr Mannschaften, an der WM teilzunehmen. Das freut viele Nationen, die sich bisher nicht oder nur selten qualifiziert haben. Gerade in Afrika und Asien. Aus diesen Kontinenten sollen mehr Mannschaften zur WM fahren – und auch hier ist die Fußball-Begeisterung groß.

Geht es nur um's Geld?

Gemeckert wird in Europa, vor allem in Deutschland. Hier gibt es den Vorwurf an den Weltverband Fifa, dass die nur noch mehr Geld verdienen wollen. Mehr Spiele, mehr Zuschauer, mehr Einnahmen. Dem Fußball aber schadet das, sagen sie. Die Fußball-Trainer - und Manager aus der Bundesliga befürchten, dass die Profis, die ja von ihren Clubs bezahlt werden, noch mehr Spiele machen müssen und sich noch schneller verletzen.

Joachim Löw findet's nicht so toll

Und: Es werden ab 2026 an Weltmeisterschaften viele schwache Fußball-Nationen teilnehmen. Bundestrainer Joachim Löw glaubt, dass es dann noch mehr langweilige Spiele gibt - wie schon bei der Europameisterschaft letztes Jahr in Frankreich. Dort waren erstmals nicht 16 sondern 24 Nationen am Start. Die Sorge: Viel zu viele und viele mittelmäßige Spiele führen dazu, dass irgendwann niemand mehr Lust hat Fußball zu schauen.

2018 und 2022 bleibt's noch bei 32 Mannschaften

Bei den Weltmeisterschaften in Russland nächstes Jahr und in vier Jahren in Katar bleibt aber noch alles beim Alten. Spätestens danach geht der Streit los, welcher Kontinent wie viele Nationen zur WM 2026 schicken darf.

FIFA beschliesst Fussball-WM mit 48 Teams 10.01.2017

KiRaKa | 10.01.2017 | 01:59 Min.

Stand: 10.01.2017, 19:02

Darstellung: