Nachrichten für Kinder: Weltweit mehr dicke Luft

Braunkohlekraftwerk Frimmersdorf

Nachrichten für Kinder: Weltweit mehr dicke Luft

Wissenschaftler warnen: Der CO2-Ausstoß ist weltweit gestiegen.

Mehr dicke Luft

KiRaKa | 13.11.2017 | 01:16 Min.

In Bonn geht die Klima-Konferenz in die zweite Woche. Aus der ganzen Welt sind Wissenschaftler, Umweltschützer und Politiker zu Besuch. Die Experten sprechen vor allen Dingen über die Erderwärmung.

Neue Studie

Nun bekommen die Leute, die dort über das Klima verhandeln Druck, von Wissenschaftlern: Denn in einer neuen Studie steht, dass der CO2-Ausstoß weltweit wieder gestiegen ist. In den letzten drei Jahren war der Ausstoß des Treibhausgases in etwa gleich geblieben.

Klimasünder China

Weil in China wieder mehr Produkte hergestellt werden, steigen mehr Treibhausgase in den Himmel. Denn China stellt den Strom, den man braucht, um Fernseher, Handys oder auch Fußbälle zu produzieren, in Kohlekraftwerken her.

Kohlekraftwerke verpesten die Luft

Und Kohlekraftwerke sind leider die schlimmsten Klimakiller von allen. In China werden sehr viele Sachen hergestellt, die dann in andere Länder verkauft werden. Deshalb stammen die meisten Gase, die das Weltklima schädigen, aus China. Und deshalb kann eine Zunahme solcher Gase in China den Ausstoß der ganzen Welt messbar erhöhen.

China macht es jetzt besser: Wind und Sonne!

Allerdings ist diese schlechte Nachricht erstmal nur vorübergehend. In China werden nämlich gerade richtig viele klimafreundliche Windkraftanlagen und Sonnenkraftwerke gebaut - die liefern dann in ein paar Jahren den Strom für Chinas Fabriken. Und das wird dann dem Weltklima helfen.

Stand: 13.11.2017, 18:23

Darstellung: