Nachrichten für Kinder: Bushido will kein Räuber sein

Links das Fahndungsfoto und rechts ein Foto von Bushido - sehr ähnlich

Nachrichten für Kinder: Bushido will kein Räuber sein

Der Rapper Bushido wollte nicht, dass er durch ein Foto für einen Räuber gehalten wird. Mit einer Anzeige hat er aber keine Erfolg.

Bushido und der Räuber

KiRaKa | 16.05.2017 | 00:55 Min.

Die meisten Gangsta-Rapper wollen besonders gefährlich rüberkommen. Schließlich kommt ihre Musik ursprünglich von sehr gefährlichen Jungs aus den USA – den Gangstern eben. Viele von denen haben schon Verbrechen begangen und waren deswegen im Gefängnis.

Ähnlichkeit mit Bushido

Der Gangsta-Rapper Bushido war jetzt allerdings ein bisschen beleidigt, dass ein Verbrecher so aussehen sollte wie er. Und zwar war das so: In der Stadt Stade, zwischen Hamburg und der Nordsee, wurde eine Frau von zwei Männern ausgeraubt.

Einer der beiden sah so ähnlich aus wie der Rapper Bushido. Deshalb nahm sich der Polizeizeichner ein Foto von Bushido und bastelte daran herum, damit es nach dem Räuber aussah.

Erfolglose Anzeige

Das fand Bushido überhaupt nicht witzig. Er reichte eine Anzeige wegen Verleumdung und Verfolgung Unschuldiger ein. Er wollte also nicht, dass die Polizei Stade wegen eines Raubs nach ihm sucht.

Ein Richter hat aber jetzt gesagt, dass die Polizei das gar nicht getan hat. Sie sucht nur nach einem Mann, der so ähnlich wie Bushido aussieht. Und das Bild ist ja auch verändert.

Stand: 16.05.2017, 17:00

Darstellung: