Rettungsaktion auf der Ruhr

Bei Wetter ist ein Kanu im Hochwasser gekentert

Rettungsaktion auf der Ruhr

Von Christian Beisenherz

  • Zwei Männer in einem Kanu sind im Hochwasser der Ruhr bei Wetter gekentert.
  • Einer von ihnen musste aufwändig von Feuerwehr und DRLG gerettet werden.
  • Feuwehr spricht von "Leichtsinn".

Die Ruhr bei Wetter führt Hochwasser. Eher reißende Flut als ruhiger Fluss. Dennoch haben sich am Vormittag zwei Männer mit einem Faltkanu aufs Wasser gewagt. "Leichtsinnigerweise", schreibt die Feuerwehr in ihrer Mitteilung. Denn die Retter mussten zu den beiden Kanufahrern ausrücken: Bei Wetter-Wengern war ihr Boot gekentert. Die Kollegen der Westfalenpost haben ein Video der Rettungsaktion gedreht:

Kanufahrer auf der Ruhr bei Wetter gekentert

Einer der Kanufahrer konnte sich an einem Baumstamm, der im Wasser lag, festhalten.

Einer der Männer konnte sich noch selbst in Sicherheit bringen, dem zweiten kam das Glück in Form von Holz zur Hilfe: Er rettete sich auf einen im Wasser liegenden Baumstamm. Die alarmierte Feuerwehr aus Wengern, Esborn und Alt-Wetter sowie Helfer der DLRG versuchten, die Einsatzstelle zu erreichen. Was gar nicht so einfach war, denn sie lag in einem schwer zugänglichen Uferbereich.

Kanufahrer auf der Ruhr bei Wetter gekentert

Fast vier Stunden waren Feuerwehr und DLRG mit der Rettung des "Schiffbrüchigen" beschäftigt.

Wegen der starken Ströumung war es nicht möglich, ein Rettungsboot zu Wasser zu lassen. Einsatzkräfte der DLRG näherten sich dem Mann in Not über einen im Wasser liegenden Baumstamm und konnten ihn zumindest so mit einer Leine sichern. Für die Rettung mussten die Strömungsretter der Berufsfeuerwehr Hagen zur Hilfe geholt werden. Wieder an Land, wurde der Mann von einem Notarzt versorgt und kam ins Krankenhaus. Fast vier Stunden dauerte die ganze Aktion.

Stand: 02.02.2016, 15:45