Neue Erkenntnisse?

Vogelgrippe-Virus in grün dargestellt

Kampf gegen Grippe

Neue Erkenntnisse?

Die Grippe-Saison rückt näher. Alle Jahre wieder wird zu Grippe-Impfungen aufgerufen, alle Jahre wieder setzt die Krankheit viele Menschen außer Gefecht. Infektionen scheinen unausweichlich. Muss das so bleiben?

Ein Winter ohne Diskussion über die Grippe oder über Grippe-Impfungen ist derzeit kaum vorstellbar. Für die Grippe-Forscher, die sich heute (02.11.2015) und morgen in Münster treffen, ist dies aber wohl das Ziel ihrer Bemühungen. Es geht um wirksamere Impfstoffe und wirksamere Medikamente.

Neues Grippe-Medikament

Professor Stephan Ludwig

Professor Stephan Ludwig erforscht neues Medikament

Eines dieser neuen Medikamente wird gerade unter Federführung des münsterischen Virologen Prof. Stephan Ludwig auf seine Sicherheit und Wirksamkeit bei schwerer Grippe geprüft. Es hemmt die Vermehrung der Grippeviren in den Körperzellen der Kranken. Ein Vorteil soll sein, dass sich im Gegensatz zu bisherigen Medikamenten keine Resistenzen bilden können. Außerdem soll es wenig Nebenwirkungen haben. "Eine erste klinische Studie, die sich derzeit in der Auswertung befindet, lässt vielversprechende Ergebnisse erwarten", sagt Prof. Ludwig. Ob und wann das Medikament zugelassen wird, ist aber noch unklar.

Impfungen umstritten

Dr. Matthias Döring sitzt hinter einem Schreibtisch

Dr. Döring rät zur Grippe-Impfung

Menschen, die viel mit anderen Menschen zu tun haben oder die krankheitsanfällig sind, sollten sich im Herbst impfen lassen, raten viele Ärzte. Auch der münsterische Allgemeinmediziner Dr. Matthias Döring steht hinter dieser Impfempfehlung, die auch für ältere Menschen gilt. Doch die Impfungen sind umstritten, auch weil regelmäßig Menschen trotz Impfung erkranken.

Eine Grippeimpfung

Die alljährlichen Grippe-Impfungen haben Befürworter und Gegner

Der Krankheitsverlauf sei dann aber meist nicht so schlimm, so die Erwiderung der Impf-Befürworter. Außerdem sei die Impfung auch dann sinnvoll, wenn sie nur jeden zweiten vor der Krankheit verschone. Nach Einschätzung von Dr. Döring ist der Impfstoff in diesem Jahr auch gut verträglich.

Jährlich neue Impfstoffe

Plakat mit der Aufschrift "Der neue Grippe-Impfstoff ist eingetroffen"

Jedes Jahr muss ein neuer Impfstoff entwickelt werden

Die Grippe-Viren verändern sich ständig. Deswegen wird der Grippe-Impfstoff jedes Jahr neu zusammengestellt. Die Forscher versuchen im Vorhinein zu ermitteln, welche Virustypen zu erwarten sind. Sie hoffen auf neue Erkenntnisse für bessere Vorhersagen. Damit würde auch die Wirksamkeit der Impfstoffe verbessert.

Übertragung durch Tiere?

Grippeforscher im Labor

Über die Grippe wird viel geforscht

Ein weiterer Forschungsschwerpunkt, der auch die Wissenschaftler bei der Tagung in Münster beschäftigt, ist die Übertragung der Viren von Tieren auf Menschen. Die heftige Diskussion um die Schweinegrippe im Winter 2009/2010 ist vielen noch in Erinnerung. Und schließlich gab es in den vergangenen Jahren immer wieder neue Warnungen - zumeist aus Asien - vor neuen Vogelgrippe-Erregern. Auch darüber wollen sich die Forscher in Münster auf den neuesten Stand bringen.

Stand: 02.11.2015, 16:08