Drei Züge mit mehr als 2.000 Flüchtlingen eingetroffen

Ticker zum Nachlesen

Drei Züge mit mehr als 2.000 Flüchtlingen eingetroffen

  • Die aus Ungarn ankommenden Flüchtlinge werden auf die Bundesländer verteilt
  • Drei Züge mit mehr als 2.000 Flüchtlingen kamen am Sonntag in Dortmund an
  • Die Flüchtlinge werden auf verschiedene Orte in NRW verteilt
Ein Mann winkt auf der Bahnsteigtreppe

21:00 Uhr: Inzwischen sind nach offiziellen Schätzungen über 2.000 Flüchtlinge in Dortmund angekommen. Die Verantwortlichen gehen davon aus, dass in den nächsten Stunden noch mehr Züge kommen. Wir schließen den Ticker für heute.

16:00 Uhr: Vor wenigen Minuten traf der dritte Sonderzug mit Flüchtlingen in Dortmund ein. Bislang kamen am Sonntag rund 1.800 Flüchtlinge in Dortmund an. Nach Angaben der Bundespolizei werden im Laufe des Abends noch zwei weitere Züge mit zusammen knapp 300 Flüchtlingen erwartet. Sie sollen gegen 19.30 Uhr und 22.20 Uhr am Dortmunder Hauptbahnhof eintreffen.

15:55 Uhr: Am Abend soll es eine Pressekonferenz in Dortmund geben, um 19 Uhr. Dabei sein werden unter anderem der Oberbürgermeister Dortmunds Ullrich Sierau und die Regierungspräsidentin Arnsbergs, Diana Ewert.

15:00 Uhr: Inzwischen haben viele Flüchtlinge Dortmund schon wieder verlassen. Sie wurden mit Bussen in andere Orte in NRW gebracht. Derweil wartet man in Dortmund auf den nächsten Zug mit Flüchtlingen, die genaue Ankunft ist weiterhin unklar.

11:50 Uhr: Für den Nachmittag wird ein weiterer Zug mit Flüchtlingen in Dortmund erwartet, bestätigte ein Sprecher der Stadt Dortmund. Eine genaue Ankunftszeit sei noch nicht bekannt, voraussichtlich zwischen 15 und 16 Uhr.

10:57 Uhr: Es ist ruhig und friedlich am Bahnhof. Die Flüchtlinge bedanken sich und winken den vielen Helfern zu.

10:44 Uhr: Hunderte Dortmunder begrüßen die 1.000 Flüchtlinge auf ihrem Weg ins Keuninghaus. An die Kinder werden Kuscheltiere und Süßigkeiten verteilt. Mal wieder gibt es viel Applaus.

10:40 Uhr: Unter den Flüchtlingen sind viele Syrer.

10:29 Uhr: Der ICE mit 1.000 Flüchtlingen ist eingetroffen.

Ralf Jäger nach Ankunft am Bahnstieg

10:18 Uhr: NRW-Innenminister Ralf Jäger und Dortmunds OB Ullrich Sierau sind am Hauptbahnhof eingetroffen.

Frau mit Kuscheltieren

10:04 Uhr: Große Hilfsbereitschaft in Dortmund. Viele sind spontan zum Bahnhof gekommen - so wie Sieglinde Wickert aus Dortmund. Mit Kuscheltieren möchte sie den Flüchtlingskindern eine Freude machen. "Als ich die Nachrichten gehört habe, war mir klar, dass ich helfen muss!"

09:57 Uhr: Am Nordausgang des Dortmunder Hauptbahnhofs werden die nächsten Flüchtlinge erwartet.

09:11 Uhr: Die Flüchtlinge erhalten vorbereitete Provianttüten in die Hände gedrückt. Einige lächeln und freuen sich am vorläufigen Ziel zu sein, andere sehen mitgenommen aus von der langen Reise.

09:05 Uhr: Was benötigt ein Flüchtling? Diese Frage haben sich auch die vielen Helfer in Dortmund gestellt. Nicht nur Decken und Jacken haben die Helfer zusammen getragen, eine Frau hat eine Mehrfachsteckdose dabei - damit die Handys möglichst schnell wieder aufgeladen werden können.

08:52 Uhr: Die Atmosphäre in Dortmund am Bahnhof ist ruhig und sehr friedlich. Immer wieder wird applaudiert.

09:00 Uhr: Helfer, Polizei, Übersetzer und Sanitäter Haben die ersten Flüchtlinge aus München am Gleis 8 in Dortmund in Empfang genommen. Es gab Applaus und Jubelrufe.

Willkommens-Schild "Regugees Welcome" für Flüchtlinge in Dortmund

08:45 Uhr: In diesen Minuten kommt der erste Zug mit etwa 150 Flüchtlingen in Dortmund an. Nach 9 Uhr wird dann ein Sonderzug mit gut 1.000 weiteren Flüchtlingen erwartet, die über Ungarn und Österreich nach Deutschland gekommen sind. Am Nachmittag werden weitere 600 erwartet. Damit kommen heute knapp 1.800 Flüchtlinge nach Dortmund und werden von hier weiter verteilt.

08:28 Uhr: Ein erster Zug mit etwa 100 Flüchtlingen wird für ca. 8.36 Uhr erwartet, der zweite Zug soll später am Dortmunder Hauptbahnhof eintreffen.

08:03 Uhr: Es kommen wieder mehr Helfer zum Hauptbahnhof. Zwischen die Helfer mischen sich die letzten Nachtschwärmer und die ersten Ausflügler, die noch gar nichts mitbekommen haben von den 1.400 Flüchtlingen, die in Dortmund erwartet werden.

Bereich zwischen Hauptbahnhof und Nordstadt ist abgeriegelt.

07:40 Uhr: Der Bereich um den Nordausgang des Bahnhofs ist abgeriegelt. Von hier aus sollen die Flüchtlinge ins Keuning-Haus geleitet werden. Die Polizei ist mit einem Großaufgebot in Dortmund vor Ort.

07:29 Uhr: Es ist aktuell viel ruhiger als noch in der Nacht am Dortmunder Bahnhof. In der Haupthalle sieht es aus wie an einem ganz normalen Sonntagmorgen. Dort, wo die U-Bahnen angekommen, kleben Schilder an der Wand: "Refugees welcome" oder "Welcome to Germany" ist darauf zu lesen. Viele Helfer haben sich nochmal hingelegt, um dann später wieder zu kommen und die Flüchtlinge zu begrüßen.  Im Dietrich-Keuning-Haus - einem kulturellen Veranstaltungszentrum in der Nordstadt in Bahnhofsnähe - ist eine Notunterkunft eingerichtet. Von Dortmund aus sollen die Flüchtlinge auf Städte in NRW verteilt werden.

07:00 Uhr: Zur Situation: 1.400 Flüchtlinge aus Ungarn sind in zwei Zügen auf dem Weg nach Dortmund. Der erste Zug mit etwa 100 Menschen werde die Stadt laut Fahrplan gegen halb neun erreichen. Eine Verspätung ist wahrscheinlich. Ein zweiter ICE ist als Sonderzug angekündigt, in ihm sind über 1.000 Flüchtlinge unterwegs. Ursprünglich sollte dieser gegen 5 Uhr das Ruhrgebiet erreichen, er hat aber über drei Stunden Verspätung. Schon in der Nacht haben sich etwa 1.000 Helfer mit Hilfspaketen und Essen auf Weg zum Hauptbahnhof gemacht. 20 Neonazis demonstrierten gegen Flüchtlinge, sie sind inzwischen abgereist. Es gab offenbar Ausschreitungen.

Stand: 06.09.2015, 21:06