Geheimnisvolles Siebenbürgen - Reise in eine andere Zeit

Geheimnisvolles Siebenbürgen - Reise in eine andere Zeit

Unterwegs mit Stefan Pinnow

Siebenbürgen - Dracula-Fans besser bekannt als Transsilvanien - liegt nur zwei Flugstunden von Nordrhein-Westfalen entfernt. Die faszinierende Region im Zentrum von Rumänien wurde vor rund 800 Jahren von deutschen Kolonisten bevölkert, die trutzige Kirchenburgen und glanzvolle Städte errichteten. Einige der Siebenbürger Sachsen trifft Stefan Pinnow auf seiner Reise, in der Moderne und Tradition eng beieinanderliegen: Hermann Kurmes lässt ihn Baumstriezel in Wolkenburg probieren. Thomas Sindilariu, der mit 28 in seine Heimat zurückkehrte, führt Stefan Pinnow durch Kronstadt (Brasov), wo hochherrschaftliche Häuser vom einstigen Wohlstand zeugen. Caroline Fernolend lebt in Deutsch-Weißkirch, einem Dorf, in dem es aussieht wie vor 100 Jahren. Dan Ilica-Popescu ist stolz auf „seine“ Kirchenburg in Honigberg, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Eine „Begegnung“ mit Braunbären in den dichten Wäldern der Karpaten und ein Besuch auf dem Dracula-Schloss in Bran runden die Reise in eine andere Zeit ab.

Stefan Pinnow (l) und Dan Ilica-Popescu stehen in der Kapelle mit Wandmalereien

Stefan Pinnow (l) und Dan Ilica-Popescu, in der Kapelle des Turms der Kirchenburg mit Wandmalereien aus dem 15. Jahrhundert.

Allgemeine Reiseinformationen

Siebenbürgen ist auch unter dem Namen Transsilvanien bekannt. Vom Dortmunder Flughafen starten Direktflüge mehrmals in der Woche nach Hermannstadt / Sibiu; der Flug dauert etwa zwei Stunden. Die Region ist mit 56.000 Quadratkilometern etwa so groß wie Nordrhein-Westfalen und Hessen zusammen, und sie wurde Einwanderungsland für viele Menschen aus dem Köln-Luxemburger Raum. 1930 wohnten in Rumänien etwa 700.000 deutschstämmige Bürger. Jetzt sind es weniger als 30.000. Nach der Wende zogen die meisten Siebenbürger Sachsen nach Deutschland. Wir sind auf den Spuren ihrer Tradition und besuchen ihre Dörfer und Städte. Um Siebenbürgen richtig zu entdecken, ist ein Mietwagen wohl ohne Alternative.

Blick von einem Berg ins Tal mit bewaldeten Hügeln

Transsilvanien wird von den dicht bewaldeten Karpaten umschlossen, in denen Wölfe und Bären leben.

Moderation: Stefan Pinnow

Redaktion: Richard Hofer

Autor: Ralf Gierkes

Stand: 10.09.2017, 20:15