Auf dem Maare-Mosel-Radweg

Auf dem Maare-Mosel-Radweg

Unterwegs mit Tamina Kallert

Eine sportliche Herausforderung ist der Maare-Mosel-Radweg eher nicht - dafür sehr beliebt bei Familien und Wochenendausflüglern. Nur knapp 60 Kilometer misst die ehemalige Bahnstrecke von Daun in der Vulkan-Eifel bis nach Bernkastel-Kues an der Mosel. Und fast immer geht es leicht bergab.

Wunderschön! Auf dem Maare-Mosel-Radweg

Tamina Kallert ist auf dem Maare-Mosel-Radweg unterwegs, der auf einer alten Bahntrasse von Daun durch die Vulkaneifel bis an die Mosel führt.

Tamina Kallert fährt über Viadukte und Brücken, durch Tunnel und Wälder und macht Abstecher zu den Sehenswürdigkeiten rechts und links der Strecke. Sie taucht ein in die vulkanische Vergangenheit der Eifel, besucht die letzte Glockenschmiede der Region, entdeckt seltene Pflanzen, Fledermäuse und die Manderscheider Burgen und probiert den Wein in einer der besten deutschen Weingegenden.

Der Weg

Von der Vulkaneifel bis an die Ufer der Mosel führt der Maare-Mosel-Radweg. Mit nur knapp 60 Kilometern ist die Strecke sogar in einem Tag zu schaffen. Doch es gibt so viele interessante Abstecher, dass Tamina Kallert sich etwas mehr Zeit lässt. Deshalb dauert die von ihr vorgeschlagene Tour ein Wochenende. Der Radweg ist ideal für Familien mit Kindern und für Radfahrer, die es gemütlich haben möchten. Auf der stillgelegten Bahntrasse fährt es sich herrlich, fast immer leicht bergab von den Höhen der Vulkaneifel bis an die Ufer der Mosel.

Tamina Kallert radelt über eine ehemalige Eisenbahnbrücke, im Hintergrund ein Dorf

Tamina Kallert startet in Daun zu ihrer dreitägigen Tour auf dem Maare-Mosel-Radweg.

In Daun ist der Startpunkt des Radwegs, über Eckfeld und Wittlich führt er bis nach Bernkastel-Kues. Er ist bestens ausgeschildert, auch Abstecher werden, unterstützt durch eine gute Ausschilderung, vorgeschlagen. Für ambitionierte Radler ist der Radweg keine große Herausforderung. Aber er ist der Tipp für alle, die sich entspannt in schöner Natur bewegen wollen.

Moderation: Tamina Kallert

Redaktion: Christine Voss-Schuler

Autorin: Ulrike Bartels

Stand: 20.03.2016, 20:15