Westart Reportage: Ruhrtriennale 2017

Ein Film von Martina Müller und Eric Brinkmann

Westart Reportage: Ruhrtriennale 2017

Seid umschlungen, Millionen: Die Ruhrtriennale bespielt eine ganze Region zwischen Dinslaken und Dortmund. Sechs Wochen lang, vom 18. August bis zum 30. September, sind rund 135 Veranstaltungen – Musik, Theater, Konzerte, Installationen – vor der einzigartigen Kulisse der Industriekultur zu erleben.

Intendant der Ruhrtriennale 2017 Johan Simons

Intendant der Ruhrtriennale 2017 Johan Simons

"Die Ruhrtriennale findet in alten Industriegebäuden statt, in denen Menschen jahrzehntelang hart gearbeitet haben", sagt Intendant Johan Simons. Für ihn ist es die dritte und letzte Saison. Sie ist Utopien und Zukunftsvisionen gewidmet – düsteren und heiteren. "Die Ruhrtriennale sollte sich nicht nur an eine Kulturelite richten, sondern an alle BewohnerInnen des Ruhrgebiets. Wir müssen auf die Leute zugehen, zum Beispiel indem wir unerwartete Konzerte auf öffentlichen Plätzen spielen oder neue Spielorte entdecken, zu denen wir die Menschen einladen. Das meinte ich mit 'umschlingen'."

Thomas Hermanns moderiert im Wechsel mit Matthias Bongard "Westart live"

Die Westart-Reportage gibt einen Überblick über die Highlights. Moderatorin Siham El-Maimouni begleitet die Probenprozesse, besucht Premieren, blickt hinter die Kulissen und schaut in die Instrumentenwerkstatt des Kölner Ensemble Musikfabrik. Sie trifft unter anderem Opernstar Barbara Hannigan, Jelinek-Regisseur Nicolas Stemann und Schauspielerin Caroline Peters, die Choreografen Meg Stuart und Richard Siegal und wirft mit Johan Simons einen Blick auf die Welt zwischen gestern, heute und morgen.

Stand: 22.08.2017, 14:52