Gerechtigkeit ist möglich: Milo Raus "Kongo Tribunal" im Kino

Gerechtigkeit ist möglich: Milo Raus "Kongo Tribunal" im Kino

Seit 20 Jahren herrscht im Kongo Bürgerkrieg. Im Kampf um die wertvollen Rohstoffe werden täglich unfassbare Verbrechen begangen. Millionen von Menschen sind ihnen zum Opfer gefallen. Weil die Gräueltaten ungeahndet und ungesühnt bleiben, hat der Schweizer Theaterregisseur Milo Rau ein Tribunal inszeniert. In Bukavu, Hauptstadt der vom Krieg am stärksten betroffenen Provinz Sud-Kivu im Ost-Kongo, und in Berlin lässt er Konzernvertreter, Politiker, Rebellen und Militärs auf eine internationale Jury treffen. Es geht um echte Akteure und echte Fälle. Zwar hat das Urteil keine Rechtskraft, doch die Wirkung ist ungeheuer.

In seinem Dokumentarfilm "Das Kongo Tribunal" bringt Milo Rau den Prozess auf die Leinwand. Er zeigt die Hintergründe von Ausbeutung, Unterdrückung und Korruption, führt uns an die Schauplätze des Konflikts und gibt denen eine Stimme, die nie gehört werden. Ein Film, der unter die Haut geht. Am 15. November zeigt das Schauspiel Köln den Film im Rahmen eines Symposiums. Am 16. November kommt er deutschlandweit in die Kinos.

Autorin: Uta Angenvoort

Stand: 08.11.2017, 18:57