Kunst in 60 Minuten: Christian Keinstar

Kunst in 60 Minuten: Christian Keinstar

Außergewöhnliche Materialien, verblüffende Installationen und spektakuläre Transformationen: Der Bildhauer Christian Keinstar ist bekannt für seine Arbeiten rund um die Themen Entstehen und Vergehen, Tod und Wiedergeburt, Ende und Neuanfang. Mal lässt er aus Betonteilen glühende Eisen hervorleuchten, mal versprüht er blutrotes Löschwasser in der Wüste von Nevada.

Bei seiner kommenden Ausstellung im Duisburger Lehmbruck Museum, einer Medienpartnerschaft mit dem WDR, steht der Guss eines Kopfes im Mittelpunkt. Das Metall wird langsam zum Schmelzen gebracht, in einer Gussform gesammelt, um sich wieder zu einem Kopf zu formen und erneut zu zerfließen. Die Ausstellung ist vom 6. April bis zum 18. Juni zu sehen. Auch bei Westart live lässt der Künstler das Publikum am Entstehungsprozess eines Werkes teilhaben. Christian Keinstar wurde 1975 in Polen geboren und lebt seit 1989 in Deutschland.

Stand: 20.03.2017, 15:01