Vom Traum zum Terror - München '72

Ausgebrannter Hubschrauber des Bundesgrenzschutzes

Vom Traum zum Terror - München '72

Die Olympischen Sommerspiele 1972 sind ein Wendepunkt in der deutschen Geschichte: Als palästinensische Terroristen israelische Sportler im Olympischen Dorf als Geiseln nehmen, wird das Bild vom friedlichen, sicheren Deutschland, das die Schatten der Vergangenheit hinter sich gelassen hat, jäh zerstört.

Setfoto: Michael Brandner spielt den damaligen Bundesinnenminister Hans-Dietrich Genscher

"Der schrecklichste Tag meiner langen Amtszeit": Der damalige Bundesinnenminister Hans-Dietrich Genscher (gespielt von Michael Brandner) war Verhandlungsführer.

Die Autoren Marc Brasse und Florian Huber ("Schabowskis Zettel") schildern die Ereignisse aus der Sicht und Gefühlslage von Sportlern, Funktionären, Polizisten und Politikern, die die dramatischen Stunden in München selbst miterlebt haben. Sie haben bisher unveröffentlichte Filmaufnahmen der israelischen Olympiamannschaft und private Bilder von Besuchern der Münchner Spiele entdeckt.

Im Verborgenen der Kameras

Auch die Fotos von Hubschrauberpilot Klaus Bechler unmittelbar nach dem Debakel in Fürstenfeldbruck wurden in diesem Film erstmals veröffentlicht. In Spielszenen stellen u. a. Peter Lohmeyer, Stephanie Stumph, Stephan Luca, Matthias Koeberlin und Michael Brandner nach, was 1972 den Kameras verborgen blieb.

Gefährliche Passagiere: Pilot Klaus Bechler (Matthias Koeberlin, r.) befördert die Terroristen.

Gefährliche Passagiere: Pilot Klaus Bechler (Matthias Koeberlin, r.) befördert die Terroristen.

Die Szenen basieren auf ausführlichen Interviews mit den Zeitzeugen. So entsteht das beklemmend authentische Bild der schlimmsten 24 Stunden im Leben von Hans-Dietrich Genscher (der damalige Bundesinnenminister führte die Verhandlungen mit den palästinensischen Terroristen) und all derer, die München 1972 bis heute nicht vergessen und verarbeitet haben.

Ein Film von Marc Brasse und Florian Huber / Redaktion: Dirk Neuhoff, Olav Jacobs (beide NDR), Christiane Hinz (WDR), Björn Thönicke (Servus TV) und Michael Herz (Israeli Television)

Schwerpunkt bei WDR.DOK: Die 70er

Der WDR sendet den Film in der Reihe "Die 70er". Zehn Wochen lang rückt WDR.DOK Ereignisse und Menschen in den Fokus, die Deutschland und die Welt in den 70er Jahren gesellschaftspolitisch bewegt haben. Immer mittwochs ab 23:25 Uhr vom 16.8. bis zum 18.10.2017.

Alle Beirtragsseiten zum Schwerpunkt "Die 70er"

Stand: 09.08.2017, 22:24

Weitere Themen

Startseite

Alle Sendungen

Unsere Videos