Taste the Waste

Ein Bagger vor einem riesigen Haufen von altem Brot.

Taste the Waste

Deutsche Haushalte werfen jährlich Lebensmittel für 20 Milliarden Euro weg – so viel wie der Jahresumsatz von Aldi in Deutschland. Das Essen, das wir in Europa im Müll entsorgen, würde zwei Mal reichen, um alle Hungernden der Welt zu ernähren.

Zwei junge Menschen klettern in einen großen Müll-Container

Die Mission der "Mülltaucher": Junge Menschen retten Lebensmittel aus den Abfallcontainern der Supermärkte.

Jeder zweite Kopfsalat wird aussortiert, jedes fünfte Brot muss ungekauft entsorgt werden. Kartoffeln, die der offiziellen Norm nicht entsprechen, bleiben auf dem Feld liegen und kleine Schönheitsfehler entscheiden über ein Schicksal als Ladenhüter. In den Abfall-Containern der Supermärkte findet man überwältigende Mengen einwandfreier Nahrungsmittel, original verpackt, mit gültigem Mindesthaltbarkeitsdatum.

Felicitas Schneider vom Wiener Institut für Bodenkultur vor einer Vielzahl von weggeworfenen Lebensmitteln

Felicitas Schneider vom Wiener Institut für Bodenkultur: Ein Durchschnittshaushalt wirft 50 Kilogramm essbare Lebensmittel im Jahr weg.

Die Folgen unserer Lebensmittelindustrie

Die Folgen reichen weit, denn die Auswirkungen auf das Weltklima sind verheerend. Die Landwirtschaft verschlingt riesige Mengen an Energie, Wasser, Dünger und Pestiziden, Regenwald wird für Weideflächen gerodet. Mehr als ein Drittel der Treibhausgase entsteht durch die Landwirtschaft.

Eine komplette Spüle gefüllt mit Lebensmitteln.

Die "Beute" der Mülltaucher aus den Abfalltonnen dreier Supermärkte.

Nicht unbedeutend sind auch die auf den Müllkippen vergärenden Lebensmittel-Abfälle, denn die entstehenden Klimagase haben entscheidenden Einfluss auf die Erderwärmung.

Lebensmittelretter gegen den Massenkonsum

Taste The Waste findet aber auch Menschen, die diese Verschwendung stoppen wollen. Sogenannte "Mülltaucher" suchen nach noch essbaren Lebensmitteln in den Abfallcontainern der Supermärkte. Sie wollen die bestehende Lebensmittelwirtschaft nicht unterstützen und dem Massenkonsum entgegen wirken.

Zwei junge Stadtfarmerinnen beackern 6000 Quadratmeter Dachgarten vor der Skyline Manhattans.

“Rooftop Garden” in Brooklyn, New York. Zwei junge Stadtfarmerinnen beackern 6000 Quadratmeter Dachgarten vor der Skyline Manhattans.

Deutlich wird, dass ein weltweites Umdenken stattfindet und dass es Menschen gibt, die mit Ideenreichtum und Engagement diesem Irrsinn entgegen treten. Kleine Schritte, die eine große Chance bedeuten.

Neben zahlreichen deutschen und internationalen Preisen wurde "Taste the Waste" mit dem Umwelt-Medienpreis der Deutschen Umwelthilfe ausgezeichnet und hat entscheidenden Einfluss auf die politische Debatte genommen. So wurde in Deutschland eine breite Diskussion um das Mindesthaltbarkeitsdatum von Lebensmitteln aufgrund des Films neu angefacht.

Ein Dokumentarfilm von Valentin Thurn
Redaktion: Angelika Wagner (WDR), Andrea Ernst (WDR) und Dirk Neuhoff (NDR)

"Taste the Waste" ist eine WDR/NDR-Koproduktion mit Schnittstelle und Thurnfilm.

Festival

ATLANTIS Natur und Umweltfilmfest, Deutschland 2011
EKOFILM International Film Festival on the Environment and Natural and Cultural Heritage, Tschechische Republik 2011
International Festival of Sustainable Development Films – Ekotopfilm, Slowakische Republik 2011
Sun Child Festival, Armenien 2011
Umwelt Medienpreis der Deutschen Umwelthilfe, Deutschland 2011
Plaquette of the International Scientific Film Festival, Ungarn 2011
International Festival of Ecology and Environment Protection Films, Rumänien 2011
Sichuan TV Festival, China 2011

Stand: 21.05.2017, 00:18

Startseite

Alle Sendungen

Unsere Videos