"Das waren DIE GRÜNEN…"

"Das waren DIE GRÜNEN…"

Nach der Bekanntgabe des Abstimmungsergebnisses schwenken die Abgeordneten der Grünen Friedenstücher und singen "Wehrt Euch, leistet Widerstand".

Nachrüstungsbeschluß im Bundestag gebilligt

"Zukunft wird aus Mut gemacht" – der Nena Song lief, als die Grünen im Juni über ihr neues Wahlprogramm abstimmten. Aber nicht nur Mut brauchen die Grünen derzeit. Es steht nicht gut um die Partei, die vor fast 35 Jahren, am 06. März 1983, erstmals den Einzug in den Bundestag schaffte - damals eine politische, mediale und kulturelle Sensation.

Petra Kelly Wahlsieg 83

Petra Kelly und der Wahlsieg 1983: Den Grünen gelang erstmals der Einzug in den Bundestag.

Man hielt die bunte Truppe für flüchtige Erscheinung. Bis dato hatte es nur drei Fraktionen im deutschen Parlament gegeben: CDU/CSU, SPD und FDP.

Politische Uneinigkeiten

Angetreten waren diese neuen Grünen als eine abenteuerliche Mischung aus Kommunisten, Wertkonservativen, Feministinnen, Pazifisten, Anarchisten und Tierschützern. Was sie politisch wollten, darüber waren sie sich nicht wirklich einig. Abrüstung und sofortiger Ausstieg aus der Kernenergie, das war der kleinste gemeinsame Nenner. Vor allem aber wollten sie das verkrustete Parteiensystem der alten Bundesrepublik aufbrechen und eine neue politische Kultur schaffen, geprägt von Toleranz und Solidarität, von Gleichberechtigung und Gewaltfreiheit.

Joschka Fischer Bielefeld 1991 Farbbeutel

Der Farbbeutel-Angriff: Joschka Fischer in Bielefeld 1991.

Wie diese Politik verwirklicht werden sollte und mit wem, darüber wurde bei den Grünen von Anfang an öffentlich und oftmals vernichtend gestritten. Keine Partei hat sich so schwer damit getan, ihr Verhältnis zur Macht zu klären, keine Partei hat so ein gespaltenes Verhältnis zu ihren führenden Köpfen und hat dabei so viele Menschen verschlissen wie die Grünen. Und ausgerechnet die Grünen haben die ersten Kriegseinsätze der Bundeswehr in der deutschen Nachkriegsgeschichte mit legitimiert, mussten einen Ausstieg aus der Kernenergie verhandeln, der sich auch an den Interessen der deutschen Atomlobby orientierte.

Träume und große Kämpfe

Was haben die Kompromisse gekostet? Was bleibt übrig von den Träumen und politischen Visionen auf dem Weg zur Macht? Und wie haben sich die Menschen dabei verändert?

Otto Schily heute

Otto Schily und eine bewegte politische Karriere: "Wir müssen um die Demokratie kämpfen"

In verblüffend aufrichtigen und bewegenden Interviews erinnern sich grüne Spitzenpolitiker von damals und heute an die Träume, die großen Kämpfe und politischen Widersprüche, an Karrieren und Schicksale bei den Grünen. Der Sprecher der ersten Bundestagsfraktion und spätere SPD-Innenminister Otto Schily, seine damalige Kollegin Marie-Luise Beck, sowie die Parteivorsitzende Claudia Roth, der grüne Ministerpräsident von Baden-Württemberg,  Winfried Kretschmann; Jürgen Trittin, aktueller Spitzenkandidat und Fraktionsvorsitzender, der Bundestagsabgeordnete Hans–Christian Stroebele und die ehemalige Fraktionsvorsitzende Kerstin Müller beschreiben den Weg der Grünen zur Macht.

Regisseurin Annette Zinkant erzählt in "Das waren die GRÜNEN" von der unerfüllten Sehnsucht der Grünen nach Wahrhaftigkeit in der Politik. Und vom schwierigen Lavieren zwischen politischem Anspruch, Flügelkämpfen und Wählergunst.

Ein Film von Annette Zinkant
Redaktion: Monika Pohl

Stand: 23.07.2017, 10:04

Weitere Themen

Startseite

Alle Sendungen

Unsere Videos