Zu Gast bei Astrid von Kempski

Bachforellen auf Schloss Hembsen

Zu Gast bei Astrid von Kempski

Zum letzten Mal machen sich die adeligen Damen auf den Weg, ein Drei-Gänge- Menü zu verkosten. Das Finale führt sie nach Brakel in Ostwestfalen. Dort lebt Astrid von Kempski mit ihrem Mann auf Schloss Hembsen.

Die Geschichte der Gutsanlage reicht zurück bis ins 14. Jahrhundert. Das Schloss selbst besteht in seiner jetzigen Grundform seit 1843, wurde aber immer wieder erweitert und verändert. Neben Familie und Sanierung des Schlosses blieb dem Paar bisher nicht viel Zeit, den Nethegau - die schöne Hügellandschaft rund um den Fluss Nethe - zu genießen. Das soll sich nun ändern: Künftig wollen die beiden viele Radtouren in der Umgebung machen. Die passenden Räder dazu gab es als Geschenk von ihren drei erwachsenen Kindern.

Bachforellen auf Schloss Hembsen

Das Finale führt die Gäste nach Brakel in Ostwestfalen. Dort lebt Astrid von Kempski mit ihrem Mann auf Schloss Hembsen, einer Gutsanlage aus dem 14.Jahrhundert.

Astrid von Kempski öffnet das Schlosstor

Das "Von und zu lecker"-Finale findet auf Schloss Hembsen im Weserbergland statt - die Gastgeberin Astrid von Kempski freut sich schon auf "ihren" Abend.

Das "Von und zu lecker"-Finale findet auf Schloss Hembsen im Weserbergland statt - die Gastgeberin Astrid von Kempski freut sich schon auf "ihren" Abend.

Seit gut 30 Jahren wohnt sie hier auf Schloss Hembsen mit ihrem Mann. Die drei Kinder sind mittlerweile erwachsen und wohnen über ganz Deutschland verstreut.

Die Geschichte der Gutsanlage geht bis ins 14. Jahrhundert zurück, Schloss Hembsen selbst stammt aus dem Jahre 1843. Renovierungen gehören bei so einem alten Gemäuer zur Tagesordnung.

Die größten Umbau- und Sanierungsarbeiten sind aber zum Glück abgeschlossen. Jetzt soll mehr Zeit für Privates sein - zum Beispiel für Fahrradtouren ins Umland.

Für ihr Dinner hat Astrid von Kempski Familienrezepte aus alten Kochbüchern ausgesucht.

Astrid von Kempski kocht gerne aufwändige Menüs - doch kann ihr heutiges Dinner die anderen Damen überzeugen?

Astrid von Kempski kocht mit großer Freude aufwendige Menüs. Eine gute Vorbereitung, präzises Arbeiten und edle Tischdekoration sind ihr daher besonders wichtig. Nun gilt es aber noch, ihre Mitstreiterinnen von ihrem Von und zu lecker-Menü zu überzeugen. In der Schlossküche bereitet sie, mit tatkräftiger Unterstützung ihrer Tochter, frisch geangelte Forellen aus der Nethe und eine Nachspeise nach altem Familienrezept zu.

Schloss Hembsen

Schloss Hembsen

Schloss Hembsen liegt im gleichnamigen Ort und gehört zur Stadt Brakel. Das heutige Schloss wurde 1843 erbaut, doch die Geschichte der Gutsanlage reicht bis ins 14. Jahrhundert zurück. Als Harald von Kempski das Anwesen 1964 von seiner Großmutter erbte, war es in einem äußerst schlechten Zustand. Astrid von Kempski und ihr Mann bewohnen Schloss Hembsen seit knapp 30 Jahren - und genauso lange haben sie auch renoviert und restauriert.

Weitere Informationen: www.schloss-hembsen.de

Stand: 21.08.2017, 16:36