Sondersendung "Helden wie Ihr!" – Folge 2

Sondersendung "Helden wie Ihr!" – Folge 2

Täglich leisten Tierschützer, meist ehrenamtlich, Unglaubliches. Sie arbeiten bei Wind und Wetter, um hilflosen, notleidenden Tieren ein besseres Leben zu ermöglichen. Doch selten erfahren sie wirkliche Anerkennung. Im TV-Format "Helden wie Ihr" belohnen Tierschützerin und Tiere suchen ein Zuhause-Moderatorin Simone Sombecki sowie Hundefreund, Sänger und Moderator Oliver Petszokat zwei dieser "unsichtbaren" Helden für ihren Einsatz.

Simone und Oliver übernehmen 48 Stunden lang den Job von zwei besonders engagierten Tierschützern, belohnen sie mit einer kleinen Auszeit und überraschen sie außerdem nach der Rückkehr. Schnell wird dabei deutlich, was für ein knochenhartes Pensum die Moderatoren Simone und Oliver stellvertretend stemmen müssen, denn aktiver Tierschutz bedeutet so viel mehr als Tiere streicheln und füttern. Aber auch erfüllende, dramatische, lustige und rührende Erfahrungen gehören dazu.

Der Gnadenhof des Tierschutzvereins Kreis Aachen

Simone kniet neben einem Pferd und einem Esel

Das heutige Ziel von Simone Sombecki ist der Gnadenhof des „Tierschutzvereins Kreis Aachen“. Hier leben vor allem in die Jahre gekommene Nutztiere, wie die 24-Jährige Schimmelstute Delana, die in letzter Sekunde vor dem Schlachter gerettet werden konnte.

Simone auf vier Beinen zwischen zwei Schafen

Eine Arthrose im Knie und die Diagnose „Unreitbar“ sollten ihr Todesurteil sein. Zum Glück kam es anders. Heute genießt die hübsche Stute ihr Leben auf dem fünf Hektar großen Gelände des Gnadenhofes und weicht Ziegenomi Flack nicht mehr von der Seite. Aber auch Esel Joe, Hängebauchschwein Linus und Schafdame Oki erwarten Simone, die zwei Tage lang die Arbeit von Gitta Geis und ihrem Mann Willi übernehmen wird. Seit 20 Jahren kümmert sich das Ehepaar täglich und oft rund um die Uhr um die hilfsbedürftige „Rentnergang“. Dafür haben die beiden inzwischen sogar ihre Jobs aufgegeben. Höchste Zeit also für ein Dankeschön und eine kleine Auszeit. Für Simone bedeutet das allerdings: Schuften, Schuften, Schuften.

Simone gibt einem Schaf einen Nasenkuss

Das Tierheim "Ciudad Animal"

Oli P. hält einen weißen Hund an der Leine

Währenddessen ist Oliver Petszokat auf dem Weg nach Spanien, um die 24-jährige Fati zu überraschen, die sich seit ihrem zwölften Lebensjahr mit ihrer Mutter Irene sieben Tage die Woche um bis zu 180 Hunde kümmert, die hier auf engstem Raum zusammenleben. 160 Kilometer von Madrid entfernt, in Pedro Muñoz, liegt das Tierheim „Ciudad Animal“, das von dem deutschen Verein der Galgofriends unterstützt wird. Die Arbeit ist eine echte Herausforderung für den Moderator: Bei 40 Grad muss er in der prallen Sonne Zwinger reinigen, Futtersäcke schleppen und die Tiere versorgen. Außerdem muss er sich um den kleinen Welpen kümmern, der vor einigen Tagen in einem Karton vor dem Tierheim gefunden wurde und für den Fati ihm jetzt die Verantwortung übertragen hat. Die Lautstärke der vielen bellenden Hunde und die Enge, in der Menschen und Tiere hier leben und arbeiten müssen, sind nicht einfach zu ertragen. Doch noch mehr machen dem Moderator die vielen Schicksale der unzähligen Galgos zu schaffen. Die spanischen Jagdhunde werden oft nur für eine Jagdsaison gezüchtet. Abgemagert, ausgesetzt und zum Teil schwer verletzt landen diese Hunde dann im „Ciudad Animal" und haben kaum eine Chance im eigenen Land vermittelt zu werden.

Und dann ist da auch noch Sicca. Der Schäferhund-Mix Rüde, der Oli sofort ins Herz geschlossen hat. Wird es Oli schaffen ein neues Zuhause für den jungen Hund zu finden, der eigentlich für Hundekämpfe ausgebildet werden sollte?

Oli P. kuschelt einen braunen Hund

Stand: 09.08.2017, 15:24

Kommentare zum Thema

16 Kommentare

Neuester Kommentar von "Fiona", 20.08.2017, 18:00 Uhr:

Liebes Tiere suchen ein zuhause Team, ich finde die Vermittlungssendungen sehr schön u. , dass auch immer interessante Beiträge über Tiere kommen, ist auch prima, macht weiter so. Die Sendungen Helden wie ihr gefällt mir in der Sommerpause auch sehr, ich hoffe das nächstes Jahr wieder so Sendungen kommen. Simone ist eine sehr nette Tierfreundin u. eine tolle Ansagerin mit Tierschutzerfahrung und passt einfach gut zu der Sendung & Olli macht seinen Job auch toll. Die Sendung war wieder sehr berührend, schade dass olli den Hund nicht mitnehmen konnte. Schöne wie die Leute auf den Gnadenhof und bei den Hunden sich kümmern es freut mich immer wieder so tolle Tierschützer zu sehen, da sieht man halt doch noch leute mit Herz. Macht weiter so, ihr seid super.

Kommentar von "WDR.de", 16.08.2017, 09:45 Uhr:

Hallo Frau Metzen, der Verein http://galgo-friends.org/ kann über den aktuellen Stand der Vermittlung Auskunft geben. Mit freundlichen Grüßen, Ihre TseZ-Redaktion

Kommentar von "Barbara Metzen", 16.08.2017, 09:45 Uhr:

Hallo, mir geht Sicca nicht mehr aus dem Kopf und ich würde gerne wissen, ob sie inzwischen einen neues liebevolles Herrchen/Frauchen gefunden hat und was wurde aus dem braunen Jagdhund, der hier mit Oli auf dem Bild zu sehen ist? Liebe Grüße Barbara und macht weiter so, dadurch werden viele Menschen animiert etwas für Tiere zu tun.

Kommentar von ""Bonnie"", 15.08.2017, 15:32 Uhr:

Ich verpasse keine Sendung von "Tiere suchen ein Zuhause" , vor allem auch weil die sympathische Moderatorin so kompetent , locker und herzerfrischend durch die Sendung führt. Die Vermittlung der Tiere steht hier im Vordergrund. Auch die anderen Beiträge zum Tierschutz, die neben der Vermittlung gezeigt werden, finde ich passend und sehr informativ. Es zeigt, wie die meisten Tiere in den anderen Ländern leben (Straßenhunde usw.) und wie wichtig Vermittlung ist. Man sieht viel zu wenig Sendungen, was die Menschen leisten und wie sie sich für die armen Tiere einsetzen. Deshalb schaue ich auch gerne "Helden wie Ihr" in der Sommerpause an. Der Beitrag mit Sika ging mir sehr ans Herz und ich hätte mir gewünscht, dass Oli mit seinem Team eine Möglichkeit gefunden hätte, Sika nach Deutschland mitzunehmen. Die Sendung ist ja bestimmt schon länger abgedreht worden und Sika scheint ja immer noch dort zu sein. Sehr traurig. Liebe Simone, machen Sie bitte weiter so. Tolle Sendung !!!!!!!!

Kommentar von "Matina Bischoff", 14.08.2017, 23:20 Uhr:

Hallo WDR-Team, hallo Simone und Olli, ich möchte nur sagen, dass diese Helden-Sendungen einfach nur toll sind. Auch im letzten Jahr habe ich die Sendungen geschaut, aber dieses Jahr gehen sie mir noch mehr unter die Haut. Danke für die Einblicke hinter die Kulissen, super, dass Ihr helft und die Tierhelfer entlastet, und sei es nur für zwei Tage, es geht aber mehr um die Anerkennung. Echt klasse Sendungen, da kommt kein "Tatort" mit, denn hier sieht man die echten Tatorte. Ganz liebe Grüße Matina Bischoff PS. Ich wünsche "Sika", dem Husky-Schäfi-Mix? ein wunderbares Zuhause. Schade, dass Olli ihn nicht nehmen konnte, aber auch sehr vernünftig. Auch wenns unglaublich weh tut.

Kommentar von "Elizabeth", 14.08.2017, 21:50 Uhr:

Auch ich hätte die herzenswunsch dass Sika, so eine treue seele zu Oli, bei Ihm bleiben sollte. Zu tränen gerührt war ich dass Er hinterbleiben muss Ich hoffe immer noch auf eine lösung........... Elizabeth, die Niederlande.

Kommentar von "Polly", 14.08.2017, 18:02 Uhr:

Ich bin auch absolut Lauras Meinung! Die Entwicklung der Sendung nach dem Moderatorenwechsel finde ich sehr schade - es stehen weniger die Tiere als vielmehr Frau Sombecki selbst im Vordergrund. Es wäre wirklich schön, wenn sie sich etwas zurückhalten könnte, auch was ihre persönlichen Geschichten von ihren Hunden etc. angeht. Das hat meiner Meinung nach nichts in der Sendung zu suchen, in der es doch um die Vermittlungstiere gehen soll! Auch an den Sondersendungen, deren Idee ich gar nicht schlecht finde, stört die Tatsache, dass die Emotionen der Moderatoren so stark in den Vordergrund gerückt werden. Schade!

Kommentar von "glowacki ute", 14.08.2017, 15:46 Uhr:

fuerchterlich die angebliche "tierliebe" ollis, wie bringt man es uebers herz einen so lieben, anschmiegsamen hund seinem schicksal zu ueberlassen? schon mal was von dogsitter gehoert? aber na ja, so ein traenenreicher ausbruch im fernsehen macht sich sicher gut fuer die karriere!! musste weinen, habe aber schon zwei problemhunde und lebe in italien mit den gleiche spanischen roblemen

Kommentar von "Sabine", 14.08.2017, 11:49 Uhr:

Liebe Simone, lieber Oli, mein Mann und ich haben die Sendung mit Interesse verfolgt. Wir finden es ganz toll, dass darin Menschen gezeigt und belohnt werden, die sich so für Tiere einsetzen. Danke auch für Ihr Engagement, dass mit Sicherheit auch nicht einfach ist, wenn man die Tierschicksale hautnah erlebt. Bis zur letzen Sekunde haben wir gehofft, dass es für Sicca und Oli eine gemeinsame Zukunft gibt, Es war zwischen den Beiden so eine Vertrautheit. Als dann feststand, dass Sicca nicht mit nach Deutschland kommt, flossen die Tränen. Wir hoffen sehr, dass alle Hunde eine gute Vermittlung haben werden. Wir hoffen auch, dass es endlich mal eine Wandlung in den Köpfen der Menschen gibt, die das Leid der Tiere verursachen. Danke für Ihren Einsatz.

Kommentar von "Marion", 13.08.2017, 20:36 Uhr:

Liebe Simone, lieber Oli, danke für Ihr Engagement und ich drücke ganz fest die Daumen, dass Sicca ein schönes Zuhause findet. Die Verbundenheit von Oli und Sicca, es war selbst zu Hause am TV zu spüren. Wie schade, dass sie nicht zusammenbleiben können. Ich wünsche dem Sicca viel Glück, aber natürlich auch allen anderen Hunden, die uns Menschen schon als herzlose Wesen kennengelernt haben. Auch alles Gute an einen traurigen Oli P. Herzlichen Dank für die Sendungen Tiere suchen ein Zuhause, die so wertvoll sind für den Tierschutz. Marion

1
2