Sondersendung "Helden wie Ihr!"

Sondersendung "Helden wie Ihr!"

Täglich leisten Tierschützer, meist ehrenamtlich, Unglaubliches. Sie arbeiten bei Wind und Wetter, um hilflosen, notleidenden Tieren ein besseres Leben zu ermöglichen. Doch selten erfahren sie wirkliche Anerkennung. Im TV-Format "Helden wie Ihr" belohnen Tierschützerin und Tiere suchen ein Zuhause-Moderatorin Simone Sombecki sowie Hundefreund, Sänger und Moderator Oliver Petszokat zwei dieser "unsichtbaren" Helden für ihren Einsatz.

Simone und Oliver übernehmen 48 Stunden lang den Job von zwei besonders engagierten Tierschützern, belohnen sie mit einer kleinen Auszeit und überraschen sie außerdem nach der Rückkehr. Schnell wird dabei deutlich, was für ein knochenhartes Pensum die Moderatoren Simone und Oliver stellvertretend stemmen müssen, denn aktiver Tierschutz bedeutet so viel mehr als Tiere streicheln und füttern. Aber auch erfüllende, dramatische, lustige und rührende Erfahrungen gehören dazu.

Der "Hundeplanet" Copernika in Polen

Simone Sombecki und Lukasz Syszkowsky mit zwei Hunden im Tierheim

Simone und Lukasz

In dieser Folge von "Helden wie Ihr!" macht sich Simone Sombecki auf den Weg zum "Hundeplaneten" Copernika in Polen. Fast 200 Vierbeiner leben hier auf einem umgebauten, ehemaligen Militärgelände, umrandet von Wald mit zwölf Hektar Ausläufen. Finanziert wird diese besondere Hundeherberge vom deutschen Tierschutzverein "Pro Animale für Tiere in Not". Und auch Herbergsleiter Lukasz Syszkowsky ist besonders: er ist quasi 24 Stunden am Tag für seine Schützlinge da. Ihn will Simone überraschen und zwei Tage lang in den wohlverdienten Kurzurlaub schicken. Doch dann kommt alles anders als geplant und Simone wird Teil eines dramatischen Tierrettungseinsatzes, der sie bis an ihre Grenzen bringt.

Simone Sombecki und Lukasz Syszkowsky mit einem Hund im Freien

Simone unterstützt Lukasz Syszkowsky, der für seine Schützlinge im Dauereinsatz ist.

Der Erdlingshof in Niederbayern

Oliver Petszokat mit Kuh auf einem Hof

Viel Arbeit für Olli

Zur gleichen Zeit in Niederbayern: Auf dem Erdlingshof hat Johannes Jung ein Paradies für ehemalige Nutztiere geschaffen. Oliver Petszokat will ihn heute mit einem Kurzurlaub überraschen, denn die Idylle ist ziemlich arbeitsintensiv. Zwei Tage lang versucht der Moderator, den Job von Hofchef Johannes zu übernehmen. Kein Fitnessstudio mehr für Oli, sondern Schweinesuhle umgraben und Mist schaufeln. Und natürlich die 70 Hofbewohner versorgen - Schwein Viktoria zum Beispiel, dem eine spektakuläre Flucht aus einem Tiertransporter gelungen ist und die täglich ihre Sonnencreme braucht. Und auch den frechen Hund Lukas, der endlich gemeinsam mit seiner Mutter Laika das Leben genießen darf und nur Unsinn im Kopf hat.

Oliver Petszokat und Johannes Jung auf einem Traktor

Olli übernimmt den Job von Hofchef Johannes - keine leichte Aufgabe!

Stand: 04.08.2017, 09:12

Kommentare zum Thema

11 Kommentare

Neuester Kommentar von "Andrea Müller", 06.08.2017, 19:28 Uhr:

Hallo liebe Simone, lieber Oli und liebe Mitwirkende! hab gerade den Beitrag angesehen! Finde es richtig gut, dass mal die wirklichen Helden gezeigt werden!!!!Vielen Dank für den Beitrag und die Aufklärung! Es gibt immer noch so viel ,zu viel Tierelend und Tierquälerei. Bitte hört nicht mit eurer Aufklärung auf!!!!Es denken zum Glück immer mehr Menschen um., Viele liebe Grüße Andrea

Kommentar von "WDR.de", 06.08.2017, 19:27 Uhr:

Hallo Frau Dietz, Spenden für den Erdlingshof gehen an: Kontoinhaber: Erdlingshof Kontonummer: 4056430200 Bankleitzahl: 43060967 BIC: GENODEM1GLS IBAN: DE56430609674056430200 Name der Bank: GLS Gemeinschaftsbank eG Verwendungszweck: Spende + Ihre E-Mail-Adresse Copernika gehört zum Verein Pro Animale in Polen, wenn im Betreff "Copernika" angegeben wird kommen die Spenden direkt dem Projekt zu Gute Spendenkonto in Deutschland: Sparkasse Coburg Lichtenfels Konto Nr. 20 20 10 BLZ 783 500 00 IBAN DE33 7835 0000 0000 2020 10 SWIFT / BIC BYLADEM 1 COB Mit freundlichen Grüßen die TseZ-Redaktion

Kommentar von "ingrid dietz", 06.08.2017, 19:27 Uhr:

ich möchte gerne spenden an Hundeplaneten Copernika und den Erdlignerhof. Habt ihr die Bankverbindungen ? kurze Mitteilung wäre sehr sehr lieb.

Kommentar von "WDR.de", 06.08.2017, 19:20 Uhr:

Hallo Torsten, Der Kettenhund Balu lebt noch. Was die Vermittlung angeht: Dafür bitte einmal direkt mit dem Verein Pro Animale Kontakt aufnehmen, am besten hier: http://www.pro-animale.de/tierschutzorganisation-gemeinnuetzig-international-kontakt.html Mit freundlichen Grüßen, die TseZ-Redaktion

Kommentar von "Torsten", 06.08.2017, 19:20 Uhr:

Hallo Simone und Oliver. Wir haben eben eure tolle Sondersendung "Helden wie ihr" gesehen. Mich hat es sehr betroffen gemacht, wie Menschen mit Hunden und anderen Tieren umgehen. Wir erleben auch sehr viel, denn wir arbeiten ehrenamtlich für einen Gnadenhof. Was mich interessieren würde: was ist mit dem alten, ehrenamtlichen Kettenhund Balu? Lebt er noch? Wie geht es ihm? Ist er vermittelbar? Ihr dürft mich gerne dazu kontaktieren unter to-watch@gmx.de

Kommentar von "WDR.de", 06.08.2017, 19:01 Uhr:

Hallo Frau Lieb, Für die Vermittlung eines Welpen nehmen Sie bitte direkt mit dem Verein Pro Animale Kontakt auf, am besten hier: http://www.pro-animale.de/tierschutzorganisation-gemeinnuetzig-international-kontakt.html Mit freundlichen Grüßen, die TseZ-Redaktion

Kommentar von "Birgit Lieb", 06.08.2017, 19:01 Uhr:

Hundeplaneten Copernika Hallo, wenn die Hunde in Polen Katzen und Hühnerverträglich gemacht werden können, würde gerne einen kleinen Hund, möglichst Welpe aus dieser Hölle befreien. Wir haben einen großen Garten auf dem Land mit Kindern(8,12 Jahre) eine Bäckerei Hühner und Katzen. Falls es hilfreich ist, wäre ich in der Lage, einen kleinen aufzunehmen. birgit-lieb@t-online.de

Kommentar von "Uta Hisecke", 06.08.2017, 18:38 Uhr:

Die Aktion ist sicher gut gemeint, aber ich hätte mir gewünscht, dass man sich Einrichtungen aussucht, die der Hilfe noch mehr bedurft hätten, auch wenn in Polen gerade Personalknappheit herrschte. Vorgestellt wurden zwei Vorzeigeeinrichtungen, sicher strengt die Hilfe trotzdem an, wenn man das Arbeiten in so einer Einrichtung nicht gewöhnt ist, aber wenn ich da an "Heime" in Griechenland oder Spanien denke, wo Hilfe sicher noch mehr willkommen gewesen wären... Das nur meine Meinung dazu, die Idee ist sicher gut, "Helden des Alltags" vorzustellen, aber derer gibt es so viele und die meisten unter viel schlimmeren Bedingungen. Es ist aber toll, was Pro Animale geschafft haben, wir sind Unterstützer und kennen ihre Arbeit.

Kommentar von "silvi", 06.08.2017, 18:22 Uhr:

Ich finde die Sondersendung nicht gut und werde sie mir nicht weiter ansehen. Schade "Tiere suchen ein Zuhause" habe ich jede Woche angesehen.

Kommentar von "Vreni", 06.08.2017, 17:47 Uhr:

Ich finde die Sendungen, wo Tiere vorgestellt werden sehr schön, da Tiere eine Chance auf ein neues Zuhause haben. Aber die Sendung Helden wie ihr, ist sehr interessant weil sie ja nicht so oft kommt und man sieht Mal wie viele Ehrenamtliche im Tierschutz gibt. Die täglich um das Wohl der Tiere sehr hart kämpfen das alles glatt läuft. Großer Respekt für die Tierschützer und danke, dass es euch gibt. Die Folge ist auch gut, auch wenn man ab und zu Tränen in den Augen hat, da man das Schicksal sieht. Aber ich bin eh schon einiges vom Tierschutz gewöhnt, da ich schon lange im Tierschutz aktiv bin und die tolle Sendung tsez ansehe.

1
2