Cool bleiben an heißen Tagen - 9 Tipps für Hunde

Cool bleiben an heißen Tagen - 9 Tipps für Hunde

Hochsommerliche Temperaturen: Viele Tiere leiden darunter. Doch unsere Facebook-Fans wissen Rat. Ihre 9 besten Tipps zum Abkühlen.

Hund mit Handtuch über dem Kopf

Tipp 1: Nasse Handtücher
Mit nassen, kühlen Handtüchern helfen Ilona Berns, Lynne Violette und viele andere ihren Vierbeinern. Diese werden wahlweise über den Hund gelegt oder ausgebreitet, so dass Tier sich darauf legen kann. Sabine Töpler zieht ihrem Hund bei Spaziergängen ein nasses T-shirt an. Sandra Tismar weist darauf hin, dass man auf die Nieren der Tiere aufpassen muss, die sonst auch zu kalt werden können.

Tipp 1: Nasse Handtücher
Mit nassen, kühlen Handtüchern helfen Ilona Berns, Lynne Violette und viele andere ihren Vierbeinern. Diese werden wahlweise über den Hund gelegt oder ausgebreitet, so dass Tier sich darauf legen kann. Sabine Töpler zieht ihrem Hund bei Spaziergängen ein nasses T-shirt an. Sandra Tismar weist darauf hin, dass man auf die Nieren der Tiere aufpassen muss, die sonst auch zu kalt werden können.

Tipp 2: Yoghurt einfrieren
Melanie Bohrmann empfiehlt: „Ich stopfe gern etwas Joghurt oder körnigem Frischkäse in einen Kong. Dann frier ich das ein. Geht auch mit Hundeleberwurst. Das ist das prima zum Abkühlen und Hundi ist lange beschäftigt.“ Antje Bünz fügt noch Früchte oder Leckerchen hinzu.

Tipp 3: Eiswürfel mit Geschmack
Ebenfalls gekühlte, ja sogar eisgekühlte Lebensmittel, geben Sandra Wittkowski, Lynne Violette und Uschi D'Mellow. Sie machen Eis aus Wasser, Möhrensaft oder Fleischbrühe und geben es ihren Hunden. Oder es gibt gefrorene Möhren und Gurkenstücke zum Knabbern.

Tipp 4: Wassermelone
Auf gekühlte Wassermelone setzen Kerstin Gahl und Wolfram Schlosser. Ihre Hunde lieben es – und die Menschen können mitessen. Aber bitte aufpassen: Nur das Fruchtfleisch ist gesund und dieses auch nur in Maßen.

Tipp 5: Das Planschbecken
Viele Hundehalter bieten ihrem Vierbeiner ein Planschbecken zur Abkühlung an.

Tipp 6: Rasensprenger oder Gießkanne
Thomas Nachtigals Hunde lieben den Rasensprenger. Der Hund von Sabine Schiffner hingegen ist wasserscheu. Sie hilft mit der Gießkanne: „Ich muss sie vorsichtig mit der Gießkanne nass machen und danach rennt sie mit wedelnden Schwarz durch den Garten und freut sich!“

Tipp 7: Die Dusche
Bei vielen Hunden wenig beliebt und dennoch hilfreich: Die Dusche.

Tipp 8: Sonnenschutz für's Auto
Wer im Sommer mit seinem Hund im Auto fährt, sollte auch dort für Abkühlung sorgen und beispielsweise einen Sonnenschutz anbringen, rät Paula Wonder. Dass Hunde bei diesen Temperaturen auf keinen Fall im Auto gelassen werden dürfen, sollte inzwischen allen klar sein.

Tipp 9: Vorsicht Asphalt
Und noch ein Hinweis von Nadine E. Trindade: Vorsicht auch vor heißem Straßenbelag! Dieser kann zu Verbrennungen der Hundepfoten führen.

Stand: 28.06.2016, 16:13 Uhr