Vermittlungshilfe für die Langzeitinsassen

Armin Rhode zu Besuch im Tierheim Herne-Wanne

Vermittlungshilfe für die Langzeitinsassen

Tierschutzhund Ike machte Armin Rhode zum Hundehalter. Jetzt will der Schauspieler auch anderen Hunden aus dem Tierschutz zu einem neuen Zuhause verhelfen. Im Tierheim Herne-Wanne hat er sich schwervermittelbare Hunde angesehen.

Mit Tieren hatte Armin Rohde nie etwas am Hut. Er war immer der Überzeugung, dass er Tiere im Haus nicht mag und, dass ihn „sogar ein Goldfisch nervös machen“ würde. Doch im Dezember 2013 änderte sich plötzlich alles: Armin Rohde kam auf den Hund. Auslöser war die WDR-Fernsehsendung „Tiere suchen ein Zuhause“. Als er vor dem Fernseher saß und sich verschiedene Hunde aus dem Tierheim Bergheim ansah, tauchte plötzlich der American Bulldog Ike auf, 4 Jahre alt, knapp 45 Kilo schwer. „Knuffig, verspielt, ein liebevoller Prachtbursche." 

Tierschutzhund Ike veränderte sein Leben und seine Sicht auf die Tiere. Seitdem ist der Schauspieler nicht nur Hundebesitzer, sondern er engagiert sich auch für den Tierschutz. „Dein bester Kumpel wartet im Tierheim auf dich“, postet er immer wieder in sozialen Netzwerken. Für „Tiere suchen ein Zuhause“ besuchte er das Tierheim in Wanne-Herne. Der Leiter des Tierheims, Wolfgang Scheibel, begleitete ihn bei dem Rundgang. Dieses Mal standen die Langzeitinsassen im Fokus.

Hund Chris

Mischling Chris will nicht "totgequatscht" werden.

CHRIS

Geschlecht: kastrierter Rüde

Alter: 4 Jahre

Rasse: Mischling

Größe und Farbe: 58 cm, weiß

Gesundheit: topfit

Wesen und Verträglichkeit: Chris ist ein liebenswerter Hund, der nahezu mit jedem Menschen locker-flockig mitgeht. Er sucht grundsätzlich den Kontakt zum Menschen und sucht Menschen, die ihn souverän führen und die Körpersprache des Hundes deuten können. An der Leine geht er ordentlich spazieren und er verträgt sich gut mit anderen Hunden.

Vorgeschichte: Er stammt aus einem spanischen Tierheim und kam im November 2015 nach Wanne-Herne.

Wunschzuhause: Jetzt fehlt nur noch die Familie mit viel Zeit und Lust, mit Chris durchs Leben zu gehen.

Schäferhund Ma

Schäferhund Max ist zunächst zurückhaltend und will erobert werden.

MAX

Geschlecht: kastrierter Rüde

Alter: 12 Jahre

Rasse: Deutscher Schäferhund

Farbe: schwarz-braun

Gesundheit: Er ist seinem Alter entsprechend gesund. Natürlich stellen sich altersbedingt die ein oder anderen Wehwehchen ein.

Wesen und Verträglichkeit: Max geht prima an der Leine, spielt auch noch gerne und hat keinerlei Aggressionen gegenüber Menschen. Allerdings muss er erobert werden. Allen Fremden steht er erstmals verhalten gegenüber, wenn er aber merkt, dass keine Gefahr droht, ist das Eis schnell gebrochen. Dann wird auch schon einmal gekuschelt und geschmust. Mit anderen Hunden kommt Max zu Zeit noch nicht so gut zurecht.

Vorgeschichte: Die ersten Jahre hat er nur Gewalt erfahren. Daher kommt auch seine Angst vor Männern. Dann kam er vom Regen in die Traufe: Er wurde als Wachhund für ein einsames Grundstück angeschafft. Hier gab es zwar keine Gewalt mehr, aber auch nur minimalen menschlichen Kontakt. Fast fünf Jahre musste Max einsam auf diesem Grundstück verbringen. Er wurde versorgt und hatte einen Unterstand aber keine menschliche Zuwendung.

Wunschzuhause: Es ist jemand mit etwas Hundeerfahrung nötig, der sich Zeit nimmt, das Vertrauen von Max zu erobern.

Hund Robin

Mischling Robin hat rassetypisch Beschützerinstinkt.

ROBIN

Geschlecht: kastrierter Rüde

Alter: etwa 7-8 Jahre

Rasse: Mischling

Größe und Farbe: 65 cm, hellbraun

Gesundheit: Robin ist seinem Alter entsprechend gesund. Je nach Wetterlage scheint seine Hüfte etwas zu schmerzen.

Wesen und Verträglichkeit: Die Menschen, die sein Herz erobert haben und die er akzeptiert, erleben einen sehr verschmusten Robin mit einem ausgeprägten Beschützerinstinkt. Er ist mit wenigen Sozialpartnern zufrieden (typisch für Herdenschutzhunde) und seinem Rudelführer in allen Belangen treu und bedingungslos ergeben, wenn er ihm eine gute Führung zutraut. Er kennt und befolgt fast alle Kommandos, bleibt problemlos mal alleine Zuhause und fährt gerne Auto. Robin geht gerne mit in eine Eisdiele, da er am Ende immer die Waffel bekommt. Bis dahin liegt er ruhig unter dem Tisch. Er geht auch gerne joggen, sollte aber nicht mehr als fünf Kilometer laufen. Wichtig: keine Katzen und keine Kinder!

Vorgeschichte: Robin war als Welpe vermittelt, ist aber nach zwei Jahren zurückgekommen, da seine Leute seinen Ansprüchen nicht wirklich gewachsen waren. Die Familie hat ihn gut erzogen, aber seinen ausgeprägten "Beschützerinstinkt" nicht in den Griff bekommen.

Wunschzuhause: Ideal für sein neues Zuhause wäre eine Einzelperson oder ein Zwei-Personen-Haushalt, wo Hundeerfahrung und der Wille vorhanden ist, diesen Hund immer souverän und konsequent zu führen. Robin wäre auch als Zweithund für eine selbstbewusste Hündin geeignet.

Hunde Moni und Billy

Moni und Billy wollen zusammen bleiben.

MONI UND BILLY

Geschlecht: kastrierte Hündin und kastrierter Rüde

Alter: beide 6 Jahre

Rasse: Mischlinge

Größe und Farbe: Moni: hellbraun, Billy: schwarz-weiß, beide 52 cm

Gesundheit: keine Probleme

Wesen und Verträglichkeit: Moni hat sich wunderbar weiterentwickelt. Sie geht schön an der Leine spazieren und tollt voller Lebensfreude durch den Auslauf. Bei fremden Menschen ist sie zwar noch etwas unsicher, aber sobald sie Vertrauen gefasst hat, kommt sie gerne zum Kuscheln und genießt jede Streicheleinheit. Auch Billy geht wunderbar an der Leine spazieren und kuschelt ganz intensiv mit vertrauten Menschen. Billy ist etwas mehr der Kaspar, Moni dagegen dreht schon mal richtig auf und rast durch den Auslauf. Beide sind extrem unsicher, wenn sie neue Gegenden oder Geräusche kennenlernen bzw. kennenlernen sollen. Beide hängen sehr stark aneinander und sollen deshalb möglichst nur gemeinsam vermittelt werden.

Vorgeschichte: Sie stammen aus Rumänien, wo beide sechs Jahre lang in einem Auffanglager für Tiere lebten.

Wunschzuhause: Bei einer Familie, die möglichst Platz für beide Hunde hat. Beide mögen viel Auslauf, brauchen regelmäßige Spaziergänge, aber auch ein eingezäunter Garten mit stetem Zugang ist Voraussetzung.

Hund Ares

Pointer Ares muss artgerecht beschäftigt werden.

ARES

Geschlecht: kastrierter Rüde

Alter: 5 Jahre

Rasse: Pointer

Größe und Farbe: 55 cm, weiß mit etwas braun

Gesundheit: Gesundheitlich ist er symptomatisch fit, hat aber einen positiven Leishmaniose-Titer.

Wesen und Verträglichkeit: Ares ist wirklich eine ganz große "Schmusebacke" und hat ein liebes Wesen. Er wirkt ein wenig nervös, aber man kann ihn gut "kontrollieren". Rassetypisch hat er Jagdtrieb und sobald er das Tierheimgelände verlassen hat, ist er im Jagdmodus. Er kann stundenlang nach Mäusen buddeln oder andere Tiere jagen. Mit Artgenossen hat er keinerlei Probleme.

Vorgeschichte: Er kommt aus Spanien.

Wunschzuhause: Ares braucht eine Familie, die viel Zeit für ihn hat, gerne etwas mit ihm unternimmt und ihn z.B. mit Suchspielchen fordert und fördert.

Hund Chicco

Podenco-Mischling Chicco braucht sehr erfahrene und souveräne Halter, die ihm Sicherheit vermitteln.

CHICCO

Geschlecht: kastrierter Rüde

Alter: 9 Jahre

Rasse: Podenco-Mischling

Größe und Farbe: 72 cm, weiß mit schwarzen Flecken

Gesundheit: Chicco hat gesundheitlich keine Probleme, ist körperlich topfit.

Wesen und Verträglichkeit: Chicco hat gelernt, eigene Entscheidungen zu treffen, um zu überleben. Fremden gegenüber ist er misstrauisch, versucht aber möglichst, Konflikten aus dem Weg zu gehen. Wenn das nicht möglich ist, geht er auch nach vorne. Er ist kein geselliger Kuschel- und/oder Familienhund, aber von seinen Pflegern lässt er sich gerne kraulen. Seine Bezugspersonen liebt und beschützt er. Wichtig: keine Katzen, Kleintiere oder Kinder!

Vorgeschichte: Er ist ein ehemaliger Straßenhund aus Spanien.

Wunschzuhause: Er sollte zu Menschen, die ihn souverän führen, ihm Sicherheit vermitteln, also geduldige Menschen,die jedoch Geduld nicht mit Mitleid verwechseln dürfen. Eine alleinstehende Person oder ein ruhiges Paar (sehr erfahrene Hundehalter) wären ideal für ihn. Sportliche Menschen hätten Freude an ihm, denn er wäre ein guter Joggingpartner. Menschenansammlungen verunsichern ihn. Sein neuer Lebensraum sollte ländlich und ruhig sein und ein großer Garten wäre für Chicco optimal.

Autor: Jörg E. Mayer

Stand: 15.01.2016, 09:00