Tatort - Schussfahrt

Szene aus "TATORT: SCHUSSFAHRT"

Deutschland 1980

Tatort - Schussfahrt

Der 47-jährige Wirtschaftsmanager Kurt Wiedemann ist durch den Niedergang seiner Firma arbeitslos geworden. Wegen seiner Alters findet er keine halbwegs vergleichbare Stellung. Wiedemann fürchtet, bei wachsenden finanziellen Schwierigkeiten seinen Lebensstandard und darum auch seine jüngere, attraktive Frau nicht halten zu können. Tatsächlich hat Karin Wiedemann ein Verhältnis mit dem Aufsteiger Christian Zehle. Wiedemann lauert dem Nebenbuhler auf, ermordet ihn und arrangiert die Begleitumstände so, als habe er Zehle und einen "Komplizen" beim Einbruch überrascht und dabei Zehle erschossen. In Wahrheit hat Wiedemann die Wertsachen bereits beiseite geschafft und will nun zusätzlich das Geld von der Versicherung kassieren.

Zur großenn Überraschung des Mörders jedoch spürt Kommissar Haferkamp einen gewissen Roll auf, der durchaus jener "Komplize" sein könnte, den Wiedemann ja nur erfunden hatte. Roll reimt sich die Dinge zusammen und erpresst den Mörder. Wiedemann würde dieser Erpressung nachgeben, aber da seine Frau inzwischen die Wahrheit ahnt und ihn nun endgültig verlassen will, meint Wiedemann, sie durch ein neues Verbrechen endgültig von seiner Unschuld überzeugen zu können. Haferkamp freilich lässt sich jetzt nicht mehr abschütteln...

Darsteller
Kommissar Haferkamp (Hansjörg Felmy)
Kreutzer (Willy Semmelrogge)
Ingrid Haferkamp (Karin Eickelbaum)
Kurt Wiedemann (Heinz Baumann)
Karin Wiedemann (Doris Kunstmann)
Christian Zehlen (Volkert Kraeft)
Herbert Roll (Burkhard Driest)

Stab
Buch: Peter Hemmer
Regie: Wolfgang Staudte

Stand: 29.06.2017, 17:00

Weitere Themen

Startseite

Alle Sendungen

Unsere Videos

Der Tatort im Ersten