1LIVE macht 20

1LIVE macht 20

20 Jahre Popgeschichte On Air

1LIVE macht 20

Seit 20 Jahren macht 1LIVE junges Radio. Das erfolgreiche Programm des WDR hat es geschafft, sich seine junge Zielgruppe zu erhalten. Doch wie kann man es der unstetigen Jugendkultur recht machen und immer ein passendes Radioprogramm bieten? Wie erkennt man die neusten Trends und bleibt bei den nachwachsenden Hörern im Gespräch?

Der Film "1LIVE macht 20" von Manuel Unger und Elmar Sommer begibt sich auf eine Zeitreise durch die Geschichte des Radiosenders und damit auch auf eine Reise durch 20 Jahre Popmusik und Popgeschichte. Wir erleben nochmals die Höhepunkte der jungen Welle mit all seinen Kuriositäten und interessanten Geschichten rund um die Musikstars von damals und heute. Erzählt von denen, die den Sender erfunden und geprägt haben, wie Jochen Rausch, Sabine Heinrich, Thomas Bug und Fritz Pleitgen. Ebenso zu Wort kommen Musiker, die mit 1LIVE ihre Karriere verbinden, wie Campino, Casper und Marteria.

"1LIVE macht 20" zeigt, dass 1LIVE immer mit dem Verständnis aufgetreten ist, dass der Sender der Popstar ist. Bereits zum Sendestart am 1. April 1995 wurde klar, dass hier etwas Neues, Ungewöhnliches entsteht. Damals hieß es: Wer 1LIVE hört, verpasst nichts. Aber vor allem hat sich 1LIVE bis heute durch seine Musikkompetenz ausgezeichnet. Die Stars kommen gerne zum Popstar unter den Radiosendern, wie man jedes Jahr auf der 1LIVE Krone sieht. Auch diese Highlights werden in der 45minütigen WDR Rockpalast Dokumentation "1LIVE macht 20" gezeigt.

Aber der Film versucht auch zu zeigen, wie erfolgreiches Radioprogramm gemacht wird. Wie wird auf die Entwicklungen im Radiomarkt und auf die Hör- und Sehgewohnheiten der Zielgruppe reagiert? Ist die 1LIVE-Homepage mit ihren multimedialen Inhalten mittlerweile mindestens so wichtig wie das Autoradio? Wie schaffen es die Macher am Puls der Zeit zu sein?

In einer wilden Kollage aus Archivstücken, aus der aktuellen Berichterstattung und den Mitschnitten von damals, angereichert mit den Statements der Beteiligten, entsteht ein buntes Stück Radiogeschichte im Fernsehen.