Haldern Pop Festival 2011

12. - 13. August 2011 - Rees-Haldern

Haldern Pop Festival 2011

Entstanden vor rund 30 Jahren aus einer Partylaune von 14 Messdienern und ihren beiden Oberministranten, ist das Haldern Pop Festival in Rees-Haldern heutzutage schon allein wegen seiner Größe beliebt: denn während sich bei anderen hochkarätigen Events zehntausende Zuschauer über Wiesen und Felder drängen, so sind es in Haldern gerade einmal um die 7.000 Musikfans.

Das Haldern Pop Festival ist neben seiner musikalischen Geschmackssicherheit vor allem für seine entspannte Atmosphäre bekannt. Musikfans aus ganz Deutschland und den Nachbarländern finden sich alljährlich in der niederrheinischen Idylle ein, um die Konzerte ihrer Lieblingskünstler zu genießen.

Der Rockpalast zeigt unter anderem die Konzerte von Miss Li, The Wombats, LaBrassBanda, The Antlers und Tim Isfort Orchester mit John Grant.

Alle Bilder vom Haldern Pop Festival 2011

Bildergalerie

Haldern Pop Festival 2011

Miss Li

Miss Li

Miss Li

Miss Li

Miss Li

Miss Li

The Wombats

The Wombats

The Wombats

The Wombats

The Wombats

Bühne: Tim Isfort Orchestra with John Grant

Bühne: Tim Isfort Orchestra with John Grant

Bühne: Tim Isfort Orchestra with John Grant

Bühne: Tim Isfort Orchestra with John Grant

Bühne: Tim Isfort Orchestra with John Grant

Okkervil River

Okkervil River

Okkervil River

Okkervil River

Gisbert zu Knyphausen

Gisbert zu Knyphausen

Gisbert zu Knyphausen

Gisbert zu Knyphausen

Gisbert zu Knyphausen

The Antlers

The Antlers

The Antlers

The Antlers

The Antlers

Golden Kanine

Golden Kanine

Golden Kanine

Golden Kanine

Explosions In The Sky

Explosions In The Sky

Explosions In The Sky

Explosions In The Sky

Fleet Foxes

Fleet Foxes

Fleet Foxes

Fleet Foxes

Fleet Foxes

The Low Anthem

The Low Anthem

The Low Anthem

The Low Anthem

Wir sind Helden

Wir sind Helden

Wir sind Helden

Wir sind Helden

Wir sind Helden

LaBrassBanda

LaBrassBanda

LaBrassBanda

LaBrassBanda

LaBrassBanda

James Blake

James Blake

James Blake

James Blake

James Blake

Destroyer

Destroyer

Destroyer

Destroyer

Destroyer