Red Hot Chili Peppers

A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z
Red Hot Chili Peppers

Alternative Rock aus den USA

Red Hot Chili Peppers

Wenn man das Glück hat, die Energie und Spielfreude von Michael Balzary alias Flea (Bass), Anthony Kiedis (Gesang), John Frusciante (Gitarre) und Chad Smith (Schlagzeug) live zu erleben, dann kann man sich kaum vorstellen, dass die rumflippenden Kerle auf der Bühne gesetzte Rockveteranen sind und es die Chili Peppers bereits seit 20 Jahren gibt.

Das erste von acht regulären Studioalben der Vier aus L.A. kommt 1987 heraus und nennt sich „The Uplift Mofo Party Plan“. Party ist auch jahrelang die Hauptbeschäftigung der Band, die nach eigenen Aussagen „bone crushing mayhem funk“, also Knochen brechenden Chaosfunk, zum Soundtrack ihres durchgeknallten Lebensstils erkoren hat.

Nachdem Gründungsmitglied und Gitarrist Hillel Slovak an einer Überdosis Heroin stirbt, steigt der erst 18-jährige Fan John Frusciante ein, um mit den Peppers 1991 ihr erstes Erfolgsalbum „Blood Sugar Sex Magic“ aufzunehmen.

Das Werk entsteht unter der Regie des genialen Produzenten Rick Rubin und enthält ihren bis heute wohl bekanntesten Song „Under the Bridge“, der das Thema Drogenmissbrauch offen angeht. Zwar nicht mehr ganz so funky wie früher, aber mit Hits ohne Ende starten die Chili Peppers 1999 mit „Californication“, ihrem siebten Studioalbum, ein zweites Mal durch und landen ihren größten Erfolg: 12 Millionen Mal geht die Platte über den Ladentisch, und der melancholische Song „Scar Tissue“ bekommt einen Grammy.