Kettcar

A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z
Kettcar

Rock aus Deutschland

Kettcar

2001 gehen aus den Resten der (Post-)Punkbands …But Alive und Rantanplan Kettcar hervor. Marcus Wiebusch, Frank Tirado-Rosales und Reimer Bustorff schlagen damit musikalisch eine andere Gangart ein, als mit ihren Vorgängerbands. Die neue, wohlklingende Mischung aus Indierock und –Pop mit deutschen Texten sorgt schnell für Furore und Vergleichen mit der Hamburger Schule, mit der die um Lars Wiebusch und Eric Lange erweiterte Combo jedoch wenig gemeinsam hat.

Für das Debütalbum „Du und wie viel von deinen Freunden“ schlägt man Major-Angebote aus und gründet lieber mit Kumpel Thees Uhlmann von Tomte das eigene Label Grand Hotel van Cleef. Das Album schlägt 2002 ein wie eine Bombe.

Nach endlosen Touren durch die Republik folgt 2005 „Von Spatzen und Tauben, Dächern und Händen“, das direkt auf Platz 5 der Charts steigt, 2008 schließlich das von der Kritik gefeierte Album „Sylt“, produziert von den Produzenten-Zauberhändchen Moses Schneider und Tobias Siebert.

Mit dem etwas jazzigeren „Zwischen den Runden“ schaffen Kettcar ebenfalls den Sprung in die deutschen Top-10 und beweisen, dass sie nach wie vor eine feste Größe in der deutschsprachigen Indie-Rock-Landschaft sind.