Chase & Status

A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z
Chase & Status

Electronica aus England

Chase & Status

1999 lernen sich die beiden Londoner Drum & Bass-Fans Saul „Chase“ Milton und Will „Status“ Kennard über gemeinsame Freunde kennen und beginnen sofort damit, die Londoner Clubszene als DJs aufzumischen. Ihr Erfolgsrezept: eine zwingend tanzbare Mischung aus Drum & Bass, Elektronik und Dubstep.

Nach einigen erfolgreichen Remixen macht sie ihr Debütalbum „More Than Alot“ 2008 schlagartig international bekannt. Ihr allererster Live-Gig beim Big Weekend 2009 ist legendär, Remix-Aufträge für Jay-Z, The Prodigy oder White Lies folgen. Chase & Status haben nun endgültig einen Namen als Produzenten-Dreamteam, Songschreiber-Crew, DJs und Live-Act.

Ein Jahr später werden sie gebeten, als Produzenten und Co-Autoren ein paar Tracks zum vierten Album von Pop-Queen Rihanna beizusteuern, was in der Popszene einem Ritterschlag gleichkommt. Doch die beiden ruhen sich nicht auf ihren Lorbeeren aus, sondern arbeiten weiter an ihrer Live-Show, indem sie neben Gitarren, Synthesizern und rappenden Gästen die Schlagzeuglegende Andy Gangadeen ins Boot holen und sich endgültig als einer der heißesten Live-Acts aus England etablieren.

Die Bandbreite ihres zweiten Albums „No More Idols“ (2011) reicht von gutem altem Rave über Drum & Bass bis hin zu heftigen Punk-Gitarrenriffs, begeistert die Kritiker und erreicht nach einer Woche Goldstatus in UK. Die anschließenden, komplett ausverkauften Tourneen in ihrer Heimat beweisen: Chase & Status sind noch lange nicht am Ende der Erfolgsleiter angekommen.