Rockpalast BACKSTAGE: Wolfgang Niedecken

2016

Rockpalast BACKSTAGE: Wolfgang Niedecken

In dieser Folge Rockpalast BACKSTAGE trifft Ingo Schmoll eine Kölner Legende: Wolfgang Niedecken. Der BAP-Frontmann und Solokünstler singt seit Beginn seiner Karriere auf Kölsch und ist dennoch weit über die Grenzen des Rheinlands hinaus bekannt. 11 BAP-Alben haben es seit Gründung der Band im Jahr 1976 auf Platz 1 der deutschen Albumcharts gebracht. Niedecken kann auf viele großartige Momente, ausverkaufte Konzerte und eine äußerst ereignisreiche Bandgeschichte mit vielen Höhen und Tiefen zurückblicken.

Niedecken trifft sich mit Ingo auf eigenen Wunsch im Müngersdorfer Stadion – ein Ort, den der bekennende FC-Fan seit Jahrzehnten regelmäßig besucht und mit dem er viel verbindet: Hier ist Niedecken mit BAP zweimal vor seinen großen Idolen, den Rolling Stones, aufgetreten. Im Laufe des Gesprächs zeigt er Ingo immer wieder Fotos, die hier an wichtigen Momenten seiner Karriere entstanden sind. Im Laufe seines Lebens sei er immer wieder „wie ein Seiltänzer“ gewesen, sagt Niedecken, und habe „oft nicht nach unten geguckt“. Er erzählt Ingo von seinem Schlaganfall im Jahr 2011 und den Veränderungen, die dieser bei ihm hervorgerufen hat. „Lebenslänglich“ heißt das erste neue BAP-Album seit dem Einschnitt.

Rockpalast BACKSTAGE: Wolfgang Niedecken mit Moderator Ingo Schmoll

Wolfgang Niedecken mit Moderator Ingo Schmoll

Wolfgang Niedecken berichtet auch, wie seine Band Mitte der 70er entstanden ist, von den vielen Kämpfen, die er mit seinem Vater, einem Winzer aus Unckel, ausgefochten hat, und wie er darüber schließlich das Lied „Verdamp lang her“ schrieb – bis heute der wohl bekannteste BAP-Song.

Ein sehr persönliches Gespräch über Familie, die Liebe zur Kunst und zum Rock’n’Roll.