Vulkane – eine berechenbare Gefahr?

Vulkane – eine berechenbare Gefahr?

Unser Planet lebt und arbeitet im Innersten. Zeichen dafür sind etwa 60 Vulkanausbrüche jedes Jahr. Die meisten der etwa 1500 aktiven Vulkane auf der Erde schlafen seit hunderten oder tausenden von Jahren. Doch wenn sie ausbrechen, dann können sie Zerstörung und Tod bringen. Wie gut lässt sich vorhersagen, ob und wann ein Vulkan ausbricht?

Europas Supervulkan

Eines der wohl gefährlichsten Vulkangebiete der Welt liegt in Europa: Wenige Kilometer vom Vesuv entfernt schlummert einer von weltweit 20 Supervulkanen –die Phlegräischen Felder. Mit Sorge beobachten Wissenschaftler Warnzeichen wie vulkanische Gase, Erschütterungen und Bodenhebungen. An die hunderttausend Menschen leben mitten auf diesem Vulkan. Wie gehen sie mit der ständigen Gefahr um?

Auswirkungen auf Deutschland  

Der Ausbruch des Eyjafjallajökull in Island hatte Auswirkungen, die bis nach Europa zu spüren waren: Die Vulkanasche legte 2010 den europäischen Flugverkehr in großen Teilen lahm. Vor mehr als 200 Jahren führte der Laki, ebenfalls ein Vulkan in Island, zum härtesten Winter Mittel-Europas und dem höchsten Rheinpegel aller Zeiten. Die Geschichte hat gezeigt: Vulkanausbrüche können das Weltklima verändern.

Stand: 04.07.2017, 14:00