Führt Pornografie zu sexueller Gewalt?

Zwei Menschen kämpfen miteinander. Man sieht nur ihre Schatten.

Führt Pornografie zu sexueller Gewalt?

In den 70er Jahren formulierten Feministinnen das Motto: „Pornografie ist die Theorie, Vergewaltigung die Praxis.“ Dass Pornografie zunächst sexuell aggressive Fantasien auslöst und verstärkt, um dann in gewalttätigem Verhalten ausgelebt zu werden - diese Position findet sich bis heute. Daneben gibt es aber auch die nahezu gegenteilige Ansicht: Pornografie schütze davor, sexuell aggressive Fantasien in schädigendes Verhalten umzusetzen. Der Konsum von Pornografie diene als Ersatzhandlung, könnte gewaltbereite Fantasien befriedigen.

Dr. Andreas Hill ist Psychiater, Psychotherapeut und Sexualwissenschaftler in Hamburg. Er hat sich intensiv mit der Wirkung von Pornografie beschäftigt. Er sagt, ob Pornografie zu sexueller Gewalt führt, hängt von mehreren Faktoren ab:

Der Konsument

Die Medienwirkungsforschung hat das Problem, dass kausale Zusammenhänge sehr schwer zu belegen sind. Führt häufiger Pornografiekonsum wirklich zu höherer sexueller Gewaltbereitschaft oder gucken sexuell gewaltbereite Männer mehr Pornografie? Laut aktuellem Forschungsstand gilt beides: Gewaltbereite Männer – die meisten Studien untersuchen den Einfluss von Pornografie auf männliche Konsumenten – haben ein größeres Interessen an gewalttätiger Pornografie. Und: sie werden durch gewalttätige Pornografie stärker beeinflusst.

Die Art der Pornografie

Im Internet findet sich für jedes Begehren ein pornografisches Angebot. Welchen Einfluss hat die Art der Pornografie auf den Konsumenten?

Die Häufigkeit des Konsums

Neben der Persönlichkeit des Konsumenten und der Art der Pornografie beeinflusst auch die Häufigkeit des Konsums, inwiefern Pornografie zu sexueller Aggression führt.

Also wie schlimm ist Pornografie wirklich?

Die Wirkungsforschung zum Thema Pornografie wird durch das jeweils vorherrschende Wertegerüst beeinflusst. Denn jede Zeit und jede Gesellschaft blickt mit anderen Kriterien und Idealen auch auf die Pornografie. Das zeigt sich in unserer Gesellschaft heute zum Beispiel daran, dass mögliche positive Einflüsse von Pornografie kaum erforscht werden: Die meisten von uns können sich positive Auswirkungen auf Sexualität kaum vorstellen. Lustgewinn durch Kontrollverlust und offene Sexualität - für den modernen aufgeklärten Menschen zunächst ein irritierender Gedanke.

Stand: 14.03.2017, 15:30