Was die Großmutter schon wusste

Was die Großmutter schon wusste

Wer kennt sie nicht: Ratschläge wie "Wunden müssen an der Luft heilen" oder "Sitzen auf kaltem Stein führt zu Blasenentzündung"? Und was ist mit Opas "Heißem Grog oder warmen Bier gegen Erkältungen"? Auch wenn Oma die medizinischen Hintergründe vielleicht nicht kannte – in ihrem Erfahrungsschatz finden sich viele Gesundheitsweisheiten, an denen was dran ist. Andere wiederum sind heute widerlegt.

Ebenfalls ein bekannter Gesundheits-Spruch ist "An apple a day keeps the doctor away" – ein Apfel pro Tag hält den Doktor fern. Auch Oma glaubte, täglich frisches Obst zu essen halte gesund. Natürlich ist frisches Obst gesund. Aber muss man seltener zum Arzt, wenn man regelmäßig Äpfel isst? 9000 US-Amerikaner wurden gefragt: "Wie oft essen sie Äpfel?", "Wie oft waren sie im letzten Jahr beim Arzt?" und "Wie viele Medikamente haben sie genommen?"

Gesunde Menschen essen mehr Äpfel

Das Ergebnis: Fast die Hälfte der Apfelesser war höchsten einmal beim Arzt. Allerdings rauchten sie auch seltener, waren schlanker und verdienten mehr als Nicht-Apfelesser. Wenn man all diese Faktoren herausrechnet, gibt es zwischen Apfelessern und Apfelmuffeln tatsächlich keine Unterschiede mehr. Fazit: Die Redewendung ist zwar nicht falsch, aber ist auch mit Vorsicht zu genießen. Denn wer regelmäßig Obst und Äpfel isst, verhält sich wohl auch sonst gesünder.

Strickende Oma nah

Mehr Weisheiten von Doktor Oma

Viele Ratschläge haben sich regelrecht in unsern Köpfen festgesetzt. Quarks & Co hat fünf Hausmittel von "Doktor Oma" unter die Lupe genommen.
• Wunden heilen am besten an der Luft – also ohne Pflaster.
• Tee und Zwieback helfen bei Brechdurchfall. Oder sind Cola und Salzstangen die bessere Wahl?
• Bei einer Erkältung helfen Grog oder warmes Bier.
• Sitzen auf kaltem Stein führt zu Blasenentzündung.
• Inhalationen lindern Erkältungsbeschwerden.
Welche "Wahrheiten" stimmen – und welche nicht?

Filmautorin: Katrin Krieft

Stand: 03.03.2016, 12:00