Alarm: Die Insekten sterben!

Alarm: Die Insekten sterben!

Weltweit gehen 33 Prozent aller Insektenarten zurück. Das sollte uns alarmieren – denn ohne Insekten können viele Tiere und Pflanzen nicht überleben. Und auch 35 Prozent unserer Lebensmittel hängen von der Bestäubung durch Insekten ab.

Insekten spielen eine enorm wichtige Rolle in der Natur. Sie sind Hauptnahrungsquelle für viele Tiere, darunter Vögel, Amphibien, Fische und auch Säugetiere, wie zum Beispiel die Fledermäuse. Gehen die Insekten zurück, fehlt es diesen Tieren an Futter.

Auch die Vielfalt der Pflanzen ist bedroht

80 Prozent aller Wildpflanzen werden von Insekten bestäubt und können ohne sie nicht überleben. Und 35 Prozent unserer Lebensmittel hängen von der Bestäubung durch Insekten ab. Experten schätzen den weltweiten wirtschaftlichen Gesamtwert der Bestäubung durch Insekten auf bis zu 577 Milliarden Dollar.

Anders als bei Vögeln, die regelmäßig gezählt werden, gibt es für Insekten kein umfassendes Monitoring. Wenn sie mehr und mehr verschwinden, macht sich das nicht so schnell bemerkbar. Doch seit einiger Zeit mehren sich beunruhigende  Hinweise auf ein weltweites Insektensterben.

Filmautorin: Pina Dietsche

Stand: 24.07.2017, 12:00