Mehr Starkregen durch Klimawandel?

Mehr Starkregen durch Klimawandel?

Starkregen, Sturzfluten, Überschwemmungen – und das immer öfter. Für all die extremen Wetterphänomene könnte es einen Schuldigen geben: den Klimawandel. Denn eins ist klar. Auf der Erde wird es wärmer. Und jedes Grad mehr bedeutet gleichzeitig, dass die Luft mehr Feuchtigkeit aufnehmen kann.

Weniger Regen, mehr Starkregen

Wenn mehr Wasser in der Luft ist, liegt es erstmal nahe, dass es auch mehr regnet. Doch Treibhausgase wie Kohlenstoffdioxid machen es nicht nur wärmer auf der Erde. Sie sorgen auch dafür, dass sich die Luftmassen in der Atmosphäre nicht mehr so schnell abkühlen können. Trotz mehr Feuchtigkeit in der Luft, kann es dadurch sogar weniger normalen Regen geben. Völlig anders ist das jedoch bei Starkregen. Der lässt sich durch die Klimaerwärmung nicht bremsen; ganz im Gegenteil.

Autor: Axel Bach

Stand: 12.09.2017, 12:00