Prix Pantheon 2017 - Die Nominierten

Prix Pantheon 2017 - Die Nominierten

Neun Einzelkünstler und Künstlergruppen streiten beim Prix Pantheon um den Einzug ins Finale.

Lisa Eckhart tritt an im Prix Pantheon Finale 2017

Souveräne Bühnenpräsenz und präziser Sprachwitz, schlitzohrige Boshaftigkeit, böse Reime und pointierte Provokation sind die Mittel und Markenzeichen von Lisa Eckhart. Damit werden Glaube, Liebe, Politik und andere Taschenspielerstreiche liebevoll seziert, bis sich die Tragödie zur Komödie steigert in einem stilistisch unverwechselbaren, dichten und kühnen Kabarettsolo.

Souveräne Bühnenpräsenz und präziser Sprachwitz, schlitzohrige Boshaftigkeit, böse Reime und pointierte Provokation sind die Mittel und Markenzeichen von Lisa Eckhart. Damit werden Glaube, Liebe, Politik und andere Taschenspielerstreiche liebevoll seziert, bis sich die Tragödie zur Komödie steigert in einem stilistisch unverwechselbaren, dichten und kühnen Kabarettsolo.

Messerscharf analysiert Tino Bomelino die Spalten der Gesellschaft und seiner Mitmenschen und malt sie mit nahezu dadaistischem Stil bunt aus. Er vertont einen Keks, nimmt das Publikum auf, loopt seine Stimme und spielt auch ein bisschen Gitarre dazu. Auf diesem bekrümelten Klangteppich lässt er dann textliche Türmchen einstürzen.

Nektarios Vlachopoulos ist Slampoet und Humorist, ein ehemaliger Deutschlehrer mit griechischem Integrationshintergrund. Seine Texte zeichnen sich durch Geschwindigkeit, Präzision und absurden Humor aus. In seinem ersten Soloprogramm „Niemand weiß, wie man mich schreibt“ mischt er vergnügliche Alltagsgeschichten mit peinlichen Improvisationen.

Tonträger sind mal Endorphinen-Party, mal Schaumbad im Selbstmitleid. Verzweiflung? Ja! Aber nie klang Verzweiflung so beschwingt. Dazu: Satter Sound. Und Texte, die mehr als nur Pointen-Hunger stillen. Tonträger schreiben „Rock’n’Roll“ auf’s Plakat, machen es sich aber trotzdem zwischen den Genre-Stühlen bequem.

Mit Mut zu Gefühl & Pathos plädiert Katie Freudenschuss für ein bisschen mehr Hollywood im Alltag. Sie ist Sängerin, Musikerin und Sachensagerin aus Hamburg. Und ja, die heißt wirklich so. Die Halbösterreicherin mit Rest-Schmäh spielt hinreißend Klavier und improvisiert nur zu gerne mit Zuschauern und Situationen.

Khalid beeindruckt durch Gesang, multikulturelle Tanzstile und mitreißende Imitationen und Gedichte. Mit seiner Spontaneität setzt er das Publikum gerne auch zusammen mit seinen RebellComedy-Kollegen Lach-Matt. Comedy ist Khalid´s Ventil für seine persönlichen Erlebnisse und Erfahrungen.

Quichotte und sein musikalischer Bühnenpartner Flo mischen die urbanen Rhytmen des Hip Hop mit Stand-up Elementen, skurrilen Geschichten und ernsten Spoken-Word-Texten. Dabei ist Quichotte, wie sein Name erhoffen lässt, ein stetiger Kämpfer gegen die Windmühlen der seichten Unterhaltung.

Starbugs Comedy sind die Überflieger der Schweizer Show-Szene - erfrischend, verrückt, schnell, präzise und ungeheuer lustig! Unter der Regie von Nadja Sieger „Nadeschkin“ (von Ursus & Nadeschkin) ist ein fulminantes Spektakel entstanden, eine Feelgood-Show, die fast ohne Worte auskommt.

Sein Erstlingswerk landete auf Anhieb in den Beststellerlisten, doch Lehrerkind Bastian Bielendorfer hat auch ein Bühnenliveprogramm namens "Das Leben ist kein Pausenhof" in dem der humorgeladene Gelsenkirchener auf seine Reifezeit zurückblickt: Mutter Lehrerin auf der Grundschule, Vater Pauker auf dem Gymnasium und der eigene Onkel im Direktorensessel. Ein schulisches Guantanamo, ein Aufwachsen härter als der gewiss glutenfreie Pausenzwieback aller Sportlehrer.

Stand: 12.06.2017, 11:49 Uhr