Mutter auf schmalem Grat

Gudrun in den Dolomiten

Mutter auf schmalem Grat

Gudrun wagt sich in die steilsten Wände, kämpft sich durch ewiges Eis auf die höchsten Gipfel. Seit 1988 ist sie Bergführerin - die erste Frau in Deutschland, die diese Männerdomäne erobert.

 In den Dolomiten findet Gudrun ihre Seelenheimat.

In den Dolomiten findet Gudrun ihre Seelenheimat.

Als sie mit 34 Jahren auf dem Gipfel ihrer Karriere Mutter wird, fehlt ihr plötzlich jede Antriebskraft. Sie kann keine Beziehung zu ihrer Tochter Lisa aufbauen und gibt dem Baby die Schuld, dass sie nicht mehr in die geliebten Berge kann. Es vergehen sechs Monate, bis Gudrun erkennt, dass sie unter einer postpartalen Depression leidet. Ihr Umfeld glaubt, dass sie sich nur an das neue Leben mit Kind gewöhnen müsse. Doch Gudrun fühlt sich komplett überfordert. Immer öfter beschleicht sie eine Wut über ihr „Versagen“, das eigene Kind nicht lieben zu können.

Gudrun (r) mit ihrer Tochter Lisa.

Gudrun (r) mit ihrer Tochter Lisa.

Sie, die bisher gewohnt war, alles über Disziplin und Leistung zu erreichen, lernt Schritt für Schritt durch ihre Tochter, wie wichtig emotionale Nähe ist. Und eines will sie noch unbedingt von ihrer mittlerweile 21-jährigen Tochter lernen: Gelassenheit.

Ein Film von Birgit Eckelt
Redaktion: Sonja Hachenberger (BR), Jessica Briegmann (WDR)

Stand: 24.08.2017, 11:38

Alle Sendungen